BBS Burgdorf erhält Scheck für Techniker-Projekt

1500 Euro für innovatives Fahrzeugkonzept: Bernward Franzky, Vorstandsmitglied des ADAC, überreicht einen Scheck an Heiko Piklaps (li.) und Stefan Weiss (nicht im Bild) vom Förderverein der BBS Burgdorf. (Foto: Daniela Rosendahl)

Burgdorfer KfZ-Innovation wird durch ADAC unterstützt

BURGDORF (r/jk). Es fehlt noch der passende Name: Rollermotor hinten, zwei Räder vorn, eines hinten. Die Entwicklung dieses Fahrzeugkonzepts an der BBS Burgdorf wurde jetzt vom ADAC mit einer Spende von 1500 Euro unterstützt.
Dreirädrig, sparsam, ganzjahrestauglich, die angehenden Kfz-Techniker der diesjährigen Abschlussklasse haben sich das Ziel gesetzt, bis zum Schuljahresende 2015 ein besonders wirtschaftliches, für den Pendelverkehr zum Arbeitsplatz geeignetes Fahrzeug für zwei Personen zu entwickeln und zu fertigen. „Es entsteht gerade ein leichtes, für den Straßenverkehr zugelassenes Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor und einem Kraftstoffverbrauch von unter drei Litern auf 100 Kilometern“, erklärt Christoph Falkner, Koordinator der Berufsfelder Fahrzeug- und Metalltechnik.
Die BBS Burgdorf ist ein schulisches Kompetenzzentrum mit besonderem Schwerpunkt für Fahrzeug- und Verkehrsberufe. Die zweijährige Fachschule (Technikerschule) Fahrzeugtechnik mit systemtechnischer Ausrichtung ist norddeutschlandweit ein einmaliger Bildungsgang. Im zweiten Jahr dieser Ausbildung entstehen begleitend zum Unterricht die Technikerprojekte. „Erstmalig haben wir für das laufende Schuljahr ein „Verbundprojekt“ angeregt, an dem alle vier Projektgruppen mit unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten an einem gemeinsamen Objekt arbeiten“, erklärt Falkner, der gleichzeitig von der besonderen, aber auch berufspraktischen Herausforderung der angehenden Techniker berichtet.
Das Fahrzeug wird im Rahmen der Projektpräsentation am 10. Juli der Öffentlichkeit und den Sponsoren vorgestellt. Zudem ist gewünscht, es auf Messen auszustellen. Eine erste Fahrt ist aber bereits für Ende Mai geplant, die Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr über die DEKRA ist in Vorbereitung.
Als Sach-, Geld- und Know-How-Sponsoren konnten Institutionen und Firmen wie die DEKRA, Liqui Moly, J. Führ GmbH sowie die Carunion gewonnen werden. Der ADAC förderte jetzt das Vorhaben mit einer zweckgebundenen Spende an den Förderverein der BBS in Höhe von 1500 Euro. Bei der Scheckübergabe durch Bernward Franzky, Vorstandsmitglied beim ADAC, konnten alle Gäste den Prototypen bestaunen, der dann ab Sommer sicher auch durch Burgdorfs Straßen fahren wird.
Die technischen Daten: Rollermotor mit 50ccm Hubraum in einer Fahrgastzelle für zwei Personen, Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h bei einer Reichweite von mindestens 250 km, zulässiges Gesamtgewicht von unter 450 Kilogramm.