Baumkletterer und Fohlenschau

Zu den Höhepunkten des Pferdemarktes zählt eine Fohlenschau des Haflingerverbands. (Foto: VVV)
 
Der VVV-Oldtimer-Treff zeigt auf dem Pferdemarkt historische Fahrzeuge. (Foto: VVV)

Der Pferde- und Hobbytiermarkt am 17. Juli bietet ein abwechslungsreiches Programm

Burgdorf (r/fh). Der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) lädt zum nächsten Pferde- und Hobbytiermarkt ein. Er findet am Samstag, 17. Juli, von 8 bis 13 Uhr auf dem Gelände am Kleinen Brückendamm statt. Die Händler bieten an ihren Ständen wieder Ziervögel, Nager, Fische und weitere Kleintiere sowie passendes Zubehör an. Außerdem gibt es ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Vor Ort gelten Abstands- und Hygieneregeln. Eine generelle Maskenpflicht besteht nicht, aber bei größerem Andrang ist eine Mund-Nasenbedeckung aufzusetzen.
Zu den Höhepunkten des Programms gehört eine Fohlenschau des Haflingerverbandes, bei der eine Jury die Auftritte der jungen Pferde bewerten wird. Im Anschluss folgt die Siegerehrung. Zwischendurch gibt es Reit- und Kutschenvorführungen. Und auch Autoliebhaber kommen auf ihre Kosten: Der VVV-Oldtimer-Treff zeigt auf dem Pferdemarkt wieder historisch Autos, Motorräder und landwirtschaftliche Maschinen. Der Bauhof der Stadt Burgdorf präsentieren moderne Spezialfahrzeuge und die Baumkletterer des Gärtnerbauhofs zeigen ihr Können. Für Kinder gibt es unter anderem das Ponyreiten des Avalon Gestüts, ein Angebot des Schwüblingser MitMachHofs von Claudia Königsmann und ein Karussell.

City-Samstag in der Innenstadt

Parallel zum Pferdemarkt bieten die Geschäfte in der Innenstadt wieder einen City-Samstag an. „Drehorgel-Udo“, alias Udo Heppner-Oberhard, zieht über die Straßen und lässt auf seinem Instrument nostalgische Melodien aus alter Zeit erklingen.
Außerdem öffnet die die Ausstellung „James Bond: 007 in Burgdorf“ im Stadtmuseum, Schmiedestraße 6, am 17. Juli ausnahmsweise bereits vormittags, von 11 bis 14 Uhr. Die Besucher können sich dort Requisiten, Kostüme, Autogrammkarten und vieles mehr rund um den legendären britischen Geheimagenten ansehen.

Stadt präsentiert Daseinsvorsorge

Auf dem Pferdemarkt werden sich diesmal die städtischen Bauhöfe und die Kläranlage vorstellen. Sie bringen unter anderem einige ihrer Spezialfahrzeuge mit. Außerdem werden die Baumkletterer des Gärtnerbauhofs eine Kostprobe ihres Könnens geben. Sie sind speziell ausgebildet, um hohe Bäume in luftiger Höhe Stück für Stück von oben abzusägen, wenn sie aufgrund ihres Standortes nicht einfach unten abgesägt werden können. Außerdem sind Mitmachangebote für Kinder geplant.
Die Stadt Burgdorf knüpft damit an den Tag der Daseinsvorsorge an, der bundesweit am 23. Juni begangen wurde. Ziel ist es aufzuzeigen, was die Kommunen tagtäglich für die Bürger leisten, beispielsweise Energie- und Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung oder den Ausbau von Glasfaser. "Im Alltag werden die Leistungen der Daseinsvorsorge oft als selbstverständlich wahrgenommen. Kommunale Daseinsvorsorge funktioniert seit Jahrzehnten, bei Wind und Wetter, in der Stadt und auf dem Land - rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr", sagt Bürgermeister Armin Pollehn und ergänzt: "Den Tag der Daseinsvorsorge möchte ich daher gerne zum Anlass nehmen, mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die im Bereich der Daseinsvorsorge bei der Stadt Burgdorf tätig sind, ganz herzlich zu bedanken."
Bei der Stadt Burgdorf sind rund 525 Mitarbeiter beschäftigt, davon 55 auf den Bauhöfen. Sie reinigen im Durchschnitt jedes Jahr etwa 16.500 Kilometer Straße, pflegen 150 Hektar Grünfläche und kontrollieren rund 13.000 Straßenbäume. Über das Kanalnetz der Stadt Burgdorf wurden im Jahr 2020 insgesamt rund 1,6 Millionen Kubikmeter Abwasser abgeleitet - sowohl Niederschlagswasser als auch Schmutzwasser, das beispielsweise bei der Nutzung der Waschmaschine, beim Duschen oder bei der Toilettenspülung entstanden ist. Das Schmutzwasser wird im Burgdorfer Klärwerk gereinigt, wo acht Mitarbeiter tätig sind.