„Bahn frei“ für das Themenjahr 2011 „Burgdorf schreibt Geschichte"

István Szentpáli und das Johann-Strauss-Orchester aus Hannover gastierten bereits zum neunten Mal mit einem festlichen Konzertabend zu Beginn eines Jahres in Burgdorf. (Foto: Georg Bosse)

Festliches Neujahrskonzert mit dem Johann-Strauss-Orchester eröffnet Mottojahr

BURGDORF (gb). Am vergangenen Samstagabend ist wieder das traditionelle Festliche Neujahrskonzert mit dem Johann-Strauss-Orchester Hannover auf der Bühne des Burgdorfer Theaters am „Berliner Ring“ aufgeführt worden. Unter der Leitung des magyarischen Violinisten István Szentpáli machten die Musiker die Bahn für das Burgdorfer Themenjahr 2011 „Burgdorf schreibt Geschichte“ offiziell frei.
Das walzerleichte und polkafeurige Musikbouquet bestand aus einem beschwingten Melodienreigen mit beliebten und bekannten (Operetten-)Werken der Strauss-Familie sowie Liedern aus der Feder von Robert Stolz. Weitere wohlklingende Mitwirkende waren Dorothee Velten (Sopran), Dietmar Sander (Bariton) und der Männergesangverein (MGV) „Concordia Großburgwedel”.
Bevor der klassische Konzertabend vor ausverkauftem Haus seine (Donau-)Wellen schlagen konnte, waren die Besucher zu einem kurzweiligen Vorprogramm mit der Dixieland-Band „Swingmobil“ sowie fantasiereichen Walkacts mit dem „Glückspilz“ und der „Kleefee“ eingeladen, bei denen die Übergänge zu Artistik und Pantomime fließend waren.
Der Vorsitzende des Stadtmarketing Burgdorf, Dr. Karl-Heinz Vehling, verband seine Begrüßung des Publikums mit einem Dank an alle ehrenamtlichen Helfer sowie mit einem anerkennenden Fingerzeig auf die Sponsoren E-Center Cramer, Edeka Cramer, cp-pharma (alle Burgdorf), SB Intax - die Wirtschaftskanzlei - und die Verlagsgesellschaft Madsack aus Hannover, „ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht zu stemmen wäre“, so Vehling. „Das Themenjahr 2011 hat faszinierende Geschichte und Geschichtchen eines Ortes zu bieten, der sich zu einem der schönsten Städtchen in der Region Hannover entwickelt hat. Diese spannende Historie spiegelt sich im heutigen Stadtbild, zum Beispiel in der ehemaligen jüdischen Synode, wieder, die gegenwärtig unsere sorgsam genutzte KulturWerkStadt ist“, machte der SMB-Vorsitzende Appetit auf die kommenden, zahlreichen Veranstaltungen zu „Burgdorf schreibt Geschichte“.
Alsdann war die „Bahn frei“ für István Szentpáli und das Johann-Strauss-Orchester, die jenes Motto auch notengetreu von Eduard Strauss im prätentiösen Repertoire hatten. Ebenso wie die Ouvertüre zu „Die Fledermaus“ von Johann Strauss oder das Stück „Im Casino, da steht ein Pianino“ von Robert Stolz, das im Duett von Dorothee Velten und Dietmar Sander ausdrucksstark dargeboten wurde. Das Finale des Festlichen Neujahrskonzerts 2011 in Burgdorf gipfelte in der gemeinsamen gesanglichen Interpretation eines Potpourris aus „Frau Luna“ von Paul Lincke mit den beiden Solisten und dem MGV „Concordia Großburgwedel“.