„Backs-Fete“ für VVV-Helfer bereits guter Brauch

Ein Teil der trauten Herrenrunde auf der „Backs-Fete“ für die fleißigen VVV-Helfer: Karl-Ludwig Schrader und Alfred Baxmann (li.) sowie Gerhard Bleich und Hülptingsens Ortsvorsteher Hans-Joachim Erhardt (re.). (Foto: Georg Bosse)

Sie machen sich um die Attraktivität Burgdorfs verdient

BURGDORF (gb). Zu einer schon klassischen und beliebten Veranstaltung hat sich seit einigen Jahren die Abschlussfeier für die fleißigen Helfer des Burgdorfer Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) auf dem Backhausenhof entwickelt. Und so hatte die Vereinsspitze, VVV-Vorsitzender Karl-Ludwig Schrader und Geschäftsführer Gerhard Bleich, in den vergangenen Wochen auch wieder gut 30 Einladungen an die ehrenamtlich Engagierten im Hintergrund verschickt, ohne die der Reigen an Pferdemarkt-Darbietungen, Stadtfeiern und weiteren Veranstaltungen gar nicht denkbar wäre.
„Nach tonnenschweren Materialbewegungen und kollektivem „Ackern“ wollen wir heute in trauter Runde unsere Gemeinschaft pflegen“, begrüßte Karl-Ludwig Schrader die unermüdlichen und handfesten VVV-Unterstützer am vergangenen Freitagabend. Die so genannte „Backs-Fete“ ist in ihrer Zusammensetzung eine überwiegend gemütliche Herrenpartie, auf der sich auch Bürgermeister Alfred Baxmann gerne blicken lässt. „Für viele Einwohner in dieser Stadt gilt leider, dass, wenn jeder an sich denkt, an alle gedacht ist. Diese Denkweise ist den hier Anwesenden fremd. Sie sind Bürger, die der Stadt dienen und für die Attraktivität Burgdorfs streiten. So sind alle zufrieden, wenn alles funktioniert. Aber wehe es funktioniert mal nicht, dann geht das unsägliche Gemeckere von Leuten los, die nichts für diese Stadt tun“, machte Baxmann seinem Dank für die Einen und seinem Unmut über die Anderen Luft. Anschließend gab es aber noch noch viel Luft für knusprigen Krustenbraten und angeregte Gespräche bei anregenden Getränken.