Automobile Träume rollten durch den Altkreis Burgdorf

Viel Gefühl fürs Auto: Während der Sonderprüfung zwischen Ramlingen und Engensen mussten die Teilnehmer mit einem an die Stoßstange gehängten Lot genau die Mitte einer Zielscheibe treffen. (Foto: Jens Kamm)

Über 60 Roadster beim größten Roadster-Treffen in Norddeutschland

ALTKREIS BURGDORF (jk). Mit ihren 4-, 6-, 8- oder gar 12-Zylinder röhrten über 60 Roadster am vergangenen Sonnabend durch den gesamten Altkreis. Gerade der Vergleich zwischen den rasanten Sportwagen unserer Zeit und den spartanisch anmutenden Klassikern vergangener Tage machte den Reiz dieses in Norddeutschland wohl größten Roadster-Treffens aus. So rollten neben einem modernen BMW Z3 auch die automobilen Träume vergangener Jahre in Form von Austin Healey, MG, Triumph, Jaguar, Bentley, Morgan und Lotus über die sonnigen Straßen des Altkreises Burgdorf.
Ein wenig Verärgerung gab es allerdings bei den vielen Schaulustigen im Bereich Uetze, weil die Tour sich entgegen anderweitiger Ankündigung nach der Mittagspause zwanzig Minuten zu früh wieder in Bewegung gesetzt hatte, sodass viele Automobilfans in Katensen, Krätze, Altmerdingsen und Hänigsen keinen Blick mehr auf die chromblitzenden Schönheiten werfen konnten. Aber schon in den folgenden Orten Dachtmissen, Otze, Ramlingen, Engensen, Wettmar, Kleinburgwedel, Thönse, Oldhorst, Schillerslage, Burgdorf Nordwest, Röddensen, Aligse, Steinwedel, Ramhorst, Evern, Dolgen und Haimar säumten wieder viele Schaulustige mit großer Begeisterung die Straßen und bestaunten die Roadster-Karawane.
Aber nicht nur eine kurvenreiche Rundfahrt in spektakulärer Landschaften war für die Teilnehmer der Roadster-Tour angesagt, es gab auch die ein oder andere kniffelige Aufgabe zu bewältigen. Wer vorne an die Stoßstange ein Lot gehängt bekommt und damit in „Blindfahrt“ die Mitte einer auf dem Boden liegenden Zielscheibe trifft, muss schon verdammt viel Gefühl für sein Auto entwickelt haben....