Automeile und Sommermarkt

Am verkaufsoffenen Sonntag lädt die Innenstadt zum entspannten Bummeln ein. (Foto: Archiv/Franka Haak)
 
Auf dem Spittaplatz findet ein Sommermarkt statt. (Foto: Archiv/Georg Bosse)

Zum verkaufsoffenen Sonntag bietet die Burgdorfer Innenstadt wieder ein abwechslungsreiches Programm

Burgdorf (r/fh). Nach vielen Monaten des Lockdowns lädt der Stadtmarketingverein Burgdorf erstmals in diesem Jahr zum verkaufsoffenen Sonntag ein: Er findet am morgigen 27. Juni von 13 bis 18 Uhr statt. In der Innenstadt, an der Uetzer Straße und Vor dem Celler Tor werden dann rund 50 Geschäfte, Restaurants und Cafés ihre Türen öffnen. Dazu wird es an der unteren Marktstraße eine Automeile mit Neu- und Gebrauchtwagen sowie einen Sommermarkt auf dem Spittaplatz geben. Außerdem stellt der VVV-Oldtimer-Treff an der Marktstraße historische Fahrzeuge aus.

In den Burgdorfer Geschäften gibt es viel zu entdecken


In den Geschäften finden die Kunden leichte Schuhe, luftige Kleider, Shirts und Shorts für den Sommer, die passende Lektüre für den Strandurlaub, Dekoration für Garten und Balkon, Uhren und Schmuck, Brillen, Sportausrüstung und vieles mehr. Dabei setzen die inhabergeführten Fachhändler auf persönliche Beratung, die jetzt wieder persönlich vor Ort möglich ist. Kunden können die Ware genau in Augenschein nehmen, anprobieren, anfassen und ausprobieren. Die typisch Burgdorfer Farben weisen den Besuchern am Verkaufsoffenen Sonntag übrigens den Weg durch die Stadt: Denn alle beteiligten Geschäfte und Restaurants und Cafés machen mit grün-gelben Luftballons und Aufklebern auf sich aufmerksam.

Sommermarkt auf dem Spittaplatz


Die Burgdorfer feiern eine Premiere: Anlässlich des Verkaufsoffenen Sonntags lädt der Verkaufs- und Verschönerungsverein (VVV) auf dem Spittaplatz rund um die St.-Pankratius-Kirche von 11 bis 18 Uhr zum Burgdorfer Sommermarkt ein. Kunsthandwerker präsentieren an zahlreichen Ständen ihre Werke, darunter Drechselarbeiten, Holzunikate, allerlei Nützliches wie Taschen, Kissen, Floristik und Dekoartikel. Hinzu kommen regionale Köstlichkeiten. Der Nabu Burgdorf, Lehrte und Uetze ist auch mit dabei und informiert über seine Aktivitäten in der Natur.
Damit es für den Nachwuchs nicht langweilig wird, lädt das Team vom Jugendhaus JohnnyB. zu Kinderspielespaß ein, außerdem steht an der Ecke Marktstraße/Poststraße ein Kinderkarussell, ein Stück weiter ein Bungee-Trampolin.

Cartoonmeile in der Innenstadt

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag – nicht so der 27. Juni, denn auf der Cartoonmeile in Burgdorfs Innenstadt können die Besucher an humorvollen Zeichnungen von Uli Stein vorbeischlendern. Zu sehen sind die Bilder in den Schaufenstern von rund 30 beteiligten Geschäften und Museen. Wer Lust hat, beteiligt sich an einem Gewinnspiel und sichert sich mit ein bisschen Glück einen von 30 Warengutscheinen und Burgdorfer Geschenkgutscheine im Wert von jeweils 50 Euro.
Teilnahmekarten gibt es in allen beteiligten Geschäften. Sie können mit der eingetragenen Lösung bis zum 12. Juli bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, abgegeben oder in den Briefkasten der Stadtmarketing-Geschäftsstelle in der Schmiedestraße 12c eingeworfen werden. Unbedingt beachten: Nur wer alle beteiligten Geschäfte und Museen ansteuert, findet den gesuchten Lösungssatz.

Kultur erleben

Gleich zwei Ausstellungen runden den Erlebnissonntag in Burgdorf ab. Das Stadtmuseum öffnet von 13 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt die Türen zur Schau „James Bond: 007 in Burgdorf“ mit zahlreichen Exponaten aus dem filmischen Umfeld des Superagenten. Zu sehen sind originale Requisiten, Kostüme, Autogramme, Plakate und Filmfotos. Highlight dürfte der Original Aston Martin DB5 aus dem Jahr 1965 sein, dessen baugleiches Modell James Bond in acht Filmen als Dienstwagen nutzte. An dem Nachmittag ist auch Ausstellungsmacher Chris Distin vor Ort und steht interessierten Besuchern zu Fragen rund um James Bond Rede und Antwort.
Die Schau „Als der Strom nach Burgdorf kam“ verrät in der KulturWerkStadt, Poststraße 2, wie Burgdorfs Einstieg ins elektrische Zeitalter vor 125 Jahren verlief und welche wichtigen Eckpunkte die städtische Stromgeschichte bis heute geprägt haben.

Kostenlos Parken für entspanntes Bummeln

Die Marktstraße gehört am verkaufsoffenen Sonntag den Fußgängern, aber Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Schützenplatz, auf dem Pferdemarkt, im Parkhaus am Bahnhof, auf und unter der Hochbrücke, am Rathaus II (Vor dem Hannoverschen Tor) sowie an der Hannoverschen Neustadt. Für die Dauer der Veranstaltung sind die Bushaltestellen in diesem Bereich aufgehoben.