Autofahrer kam bei Verkehrsunfall ums Leben

Nach dem Frontalzusammenstoß blieben zwei völlig zerstörte Autos auf der Straße liegen. (Foto: Peter Ramme (Feuerwehr))

Frontalzusammenstoß in Ahrbeck endete tödlich

AHRBECK (jk). Am vergangenen Sonnabend gegen 10.40 Uhr ist es an der
Straße Alt Ahrbeck bei einem Überholmanöver zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 41 Jahre alter Opelfahrer tödlich verletzt worden ist. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann mit seinem Opel-Astra auf der Straße Alt Ahrbeck aus Richtung Lehrte kommend in Richtung Burgdorf unterwegs, als ihm etwa einen Kilometer vor Burgdorf ein 41 Jahre alter Skoda-Fahrer entgegen kam, der nach links ausscherte, um einen LKW zu überholen. Dabei übersah er den ihm entgegen kommenden 41-Jährigen und es kam zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge.
Der Skoda Oktavia wurde nach rechts in den Grünstreifen geschleudert und kam hier quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der Astra drehte sich mehrfach und kam auf der Straße zum Stillstand. Beide Fahrer wurden nicht in ihren Fahrzeugen eingeklemmt, so dass sie durch die schnell eingetroffenen Rettungskräfte des Roten Kreuzes aus ihren Fahrzeugen befreit werden konnten. Die Verletzungen des nicht angeschnallten Opelfahrers waren jedoch so schwerwiegend, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer des Skoda wurde in ein Krankenhaus transportiert, er wurde nur leicht verletzt. Gegen ihn hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.
Die alarmierte Feuerwehr übernahm die Vollsperrung und streute die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemitteln ab. Aufgrund der feuchten Witterung hatten sich diese bereits auf eine Fläche von rund 100 Quadratmeter ausgebreitet.
Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von zirka 20 000 Euro. Die Straße Alt Ahrbeck wurde in beide Richtungen bis 17.00 Uhr gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.