Auf ein Wort mit der SPD Burgwedel

Standen Rede und Antwort, v.l. Reinhard Lensch, Thordies Hanisch, Bernd Lange und Andreas Strauch.

Sommerfest mit Gesprächen und Unterhaltung auf dem Alten Markt

VON DANA NOLL

BURGWEDEL. „Wie sieht die Zukunft der Jugend aus?“ oder „In welchen Ländern sind die Sozialdemokraten stark?“ - zu diesen und weiteren Fragen nahmen die Gäste des diesjährigen SPD-Sommerfestes auf dem Alten Markt in Großburgwedel Stellung. Der Europaabgeordnete Bernd Lange sowie die Abgeordnete des Niedersächsischen Landtages Thordies Hanisch standen den Anwesenden Rede und Antwort.
Der Talk fand im Rahmen der Aktion „Auf ein Wort“ statt. Hierbei lagen auf den Tischen Bierdeckel aus, auf denen ganz locker und unkompliziert eine Frage geschrieben werden konnte, die dann anschließend von einem Politiker beantwortet wurde.
„Eine gute Idee, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Die Hemmschwelle ist so deutlich kleiner, als wenn die Frage laut vor versammelter Mannschaft gestellt werden müsste“, befand Andreas Strauch, Vorsitzender der SPD Burgwedel.
Bereits zum zweiten Mal organisierte die SPD Burgwedel - allen voran die stellvertretende Vorsitzende Anke Bsteh – das Sommerfest und freute sich über den regen Zuspruch und das sommerliche Wetter. Unter den schattigen Bäumen wurde für Groß und Klein ein erlebnisreicher, informativer und musikalischer Nachmittag geboten. Hierfür sorgte nicht minder die kultige Rockband „Jimmy Mac“. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und der Duft der köstlichen Quarkkeulchen zog über den Marktplatz. Für Deftiges vom Grill und ein kühles Getränk sorgte das Gasthaus Am Markt, das in diesem Jahr bereits sein 165-jähriges Jubiläum feiert! Die kleinen Gäste tobten sich an der Mal- oder Schminkstation sowie am Glücksrad aus.
Unter den Gästen war auch der neue Vorsitzende der SPD Isernhagen, Reinhard Lensch, der „den gemeinsamen Nachmittag mit der SPD Burgwedel begrüßte.“ Lensch wurde erst vor gut zwei Wochen innerhalb der Mitgliederversammlung - ohne Gegenstimme - ins Amt berufen.
Er berichtete von „einer gut gefüllten Agenda, die sich beispielsweise mit Fluglärm, dem Nachtflugverbot oder auch der Wohnsituation in Isernhagen beschäftigen wird.“ „Auch die Integration der Geflüchteten, die nun Perspektiven brauchen, Wohnraum oder auch Schulbegleitung ist mir ein besonderes Anliegen“, so Lensch. Ehefrau Barbara Schindewolf-Lensch ist Initiatorin des Helfernetzwerkes Isernhagen, die sich aktiv in der Flüchtlingsarbeit engagieren.
Mit den SPD-Ortsvereinen Burgwedel und Langenhagen möchte er die Zusammenarbeit intensivieren. So wird auch gemeinsam zu einem Vortrag am 26. September 2018, um 19 Uhr, voraussichtlich Im Amtshof Burgwedel, eingeladen. Dr. Arno Brandt wird hier zum Thema Auswirkungen und Anforderungen in der Digitalisierung referieren.