"Attraktives Programm mit kleinem Budget"

Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Stadtmuseum Burgdorf würdigt der stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul (links) die Arbeit der Mitglieder. Der ehemalige Bürgermeister Alfred Baxmann (von rechts), der Vorsitzende des Fördervereins Gerhard Bleich und sein Stellvertreter Jürgen Mollenhauer hören ihm zu. (Foto: Horst Weick)

Der stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul lobt bei der Mitgliederversammlung das Engagement des Fördervereins Stadtmuseum

BURGDORF (r/fh). Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins Stadtmuseum hat nicht nur der stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul das Wort ergriffen - auch Alfred Baxmann besuchte die Veranstaltung. Nach dem offiziellen Teil führte der Schriftführer des Fördervereins Jürgen Lange ein Gespräch mit dem ehemaligen Stadtoberhaupt zum Thema „23 Jahre Bürgermeister – ein Blick hinter die Kulissen“. Auf die Frage, was er sich für die Zukunft Burgdorfs erhoffe, antwortete er: „Ich wünsche mir, dass das vorbildliche ehrenamtliche Engagement, das unsere Stadt zu einer ‚reichen‘ Stadt mit nachhaltiger Lebensqualität macht, niemals nachlässt und von kommunalpolitischer Seite immer eine angemessene, sich auch finanziell manifestierende Wertschätzung erhält“.
Auch Stadtmuseum und KulturWerkStadt könnten ohne das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Fördervereins nicht bestehen. „Es grenzt schier an ein Wunder, dass es mit einem relativ geringen Budget immer wieder gelingt, ein derart attraktives Ausstellungsprogramm in den beiden Museen auf die Beine zu stellen“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Matthias Paul. Er bezeichnete es als eine bedeutsame Zukunftsherausforderung, für den permanent wachsenden Archivbestand der Museen neue geeignete Räumlichkeiten zu finden. Nur so könne dafür gesorgt werden, dass die Bestände keine Schäden davontrügen.
Bei der Mitgliederversammlung standen turnusgemäß auch Wahlen auf der Tagesordnung, bei der alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt wurden. Im Einzelnen setzt sich das Gremium aus Gerhard Bleich (Vorsitzender), Jürgen Mollenhauer (Stellvertretender Vorsitzender), Kristine Bäuerle (Kassenwartin) und Jürgen Lange (Schriftführer) zusammen. Neu gewähltes Mitglied des zehnköpfigen Beirats ist Gerhard Rickert, der an die Stelle des 2018 verstorbenen ehemaligen Marktspiegel-Geschäftsführers Klaus Hoffmann tritt.

Jürgen Mollenhauer gab den Mitgliedern des Fördervereins auch einen Ausblick auf das Ausstellungsprogramm 2020:

Stadtmuseums

* bis 2. Februar: „1919 – 2019: eine Zeitreise durch 100 Jahre“
* 21. März bis 24. Mai: Themenjahresausstellung „Natürlich Burgdorf!“
* 5. September bis 29. November: „Mitmach- und Erlebnismuseum für Kinder“
* 5. und 6. Dezember: „Kunst und Handwerk“
* 12. und 13. Dezember: Murmiland

KulturWerkStadt

* bis 26. Januar: „Vom Flügeltelegraphen zum Bildtelefon – Fernmeldetechnik im Wandel der Zeit“
* 8. Februar bis 22. März: „Bomben auf Burgdorf“ in Erinnerung an die Bombardierung zum Ende des Zweiten Weltkriegs
* 4. April bis 24. Mai: „Kuriositäten auf zwei Rädern“ (Exponate aus der Radfahrgalerie Burgdorf)
* 1. Juni bis 16. August: „Raumschiffwelten aus Lego-Bausteinen – Stein auf Stein aus der Sammlung Lange“ (zusammen mit dem Stadtmuseum)
* 5. September bis 11. Oktober: „90 Jahre Stadtbücherei“
* 14. November 2020 bis 31. Januar 2021: „Als der Strom nach Burgdorf kam“