Artenvielfalt am Ackerrand

Blühstreifen bieten vielen Tierarten Nahrung und Schutz. (Foto: NABU/Bernitt)

NABU lädt zu einem Vortrag über Blühstreifen in der Feldmark, auf öffentlichen Grünflächen und in heimischen Gärten ein

BURGDORF (r/fh). Der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze lädt Landwirte und alle Interessierten zu einem Vortragsabend über Blühstreifen ein. Er beginnt am morgigen Donnerstag, 28. Februar, um 19.30 Uhr im JohnnyB., Sorgenser Straße 30. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
In ihrem Vortrag „Mehr Biodiversität in der Landwirtschaft – eine Chance für Mensch und Natur“ wird Eva Meyerhoff vom Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen auf die Ursachen für den Rückgang von Insekten erläutern. Dabei geht sie nicht nur auf die Landwirtschaft ein, sondern richtet den Blick auch auf private Gärten und öffentliche Grünflächen.
Im zweiten Vortrag des Abends berichtet Holger Hennies, Vizepräsident des Landvolks Niedersachsen, von seinen Erfahrungen mit dem Projekt "Mehr biologische Vielfalt". Die 90 landwirtschaftlichen Betriebe, die sich daran beteiligt haben, haben Blühstreifen ausgesät und sogenannte Lerchenfenster angelegt. Das sind kurze Streifen innerhalb der Felder, die bei der Aussaat ausgelassen werden, um Lerchen und anderen Bodenbrütern den Nestbau und den freien An- und Abflug zu ermöglichen.