Arbeitskreis „City“ informierte sich über aktuelle Sicherheitslage

Tiefbauamtsleiter Rainer Herbst (rechts) berichtet dem Arbeitskreis „City“ vom Fortschritt des Innenstadtstraßenumbaus. (Foto: Burkhard Wolters)

Stadtstraßenumbau wird planmäßig abgeschlossen sein

BURGDORF (r/jk). Wie steht es um die Sicherheit in der Innenstadt? Diese Frage stand im Zentrum der 21. Sitzung des von Martin Polch geleiteten Stadtmarketing-Arbeitskreises „City“, zu der sich die Mitglieder in der Stadtsparkasse Burgdorf trafen. Bevor die beiden Sparkassenvorstände Thomas Pötsch und Heiko Nebel die Gäste im Hauptgebäude an der Marktstraße begrüßten, informierte Tiefbauamtsleiter Rainer Herbst die Anwesenden über den Fortgang des Stadtstraßenumbaus.
Herbst sicherte den Teilnehmern zu, dass der Straßenumbau in der Innenstadt zum Stadtfest Oktobermarkt bis auf Ausbesserungsarbeiten an der oberen Marktstraße planmäßig abgeschlossen sein wird. Als Friedhelm Hoffmann, der das federführende Bauunternehmen Pasemann vertrat, vom ungewöhnlich raschen Fortschritt der Baumaßnahmen berichtete, war den teilnehmenden Geschäftsleuten die Erleichterung deutlich anzumerken.

Öffentliche Sicherheit

Im Tagungsraum der Stadtsparkasse widmete sich der Arbeitskreis dem Kernthema der Sitzung. Sind gravierende Veränderungen der aktuellen Sicherheitslage und ein entsprechendes Absinken der Lebensqualität in Burgdorf festzustellen? Dieser Frage stellten sich Jürgen Graver, seit Februar 2008 Leiter der Polizeiinspektion Burgdorf, und Andreas Dessau, der am 1. März dieses Jahres die Leitung des Einsatz- und Streifendienstes übernommen hat. Im Verlauf von Gravers Ausführungen kristallisierte sich eine Diskrepanz zwischen der von ihm als deutlich beruhigt eingestuften Sicherheitslage und dem subjektiven Wahrnehmungsgefühl einiger Teilnehmer heraus.

Zunehmender Vandalismus

Mehrere Betroffene beklagten den zunehmenden Vandalismus betrunkener Jugendlicher, dessen kostspielige Auswirkungen an den Wochenenden regelmäßig an bestimmten Brennpunkten in der Innenstadt zu beobachten seien. In diesem Zusammenhang entstünde der Eindruck, dass die Polizei nicht genügend Präsenz zeige und eine Anzeige von Straftaten häufig ohne Folgen bliebe. Dem widersprach Graver und betonte, dass die örtlichen Polizeikräfte alle geeigneten Mittel zur Bekämpfung dieser Delikte ergreifen würden und dabei deutlich messbare Erfolge zu verzeichnen seien. Die Kriminalitätsstatistik weise für Burgdorf einen eindeutigen Rückgang der Straftaten seit 2011 aus. „Zögern Sie nicht und zeigen Sie Straftaten unverzüglich an“, appellierte Graver dabei an die Anwesenden. Den Wunsch nach einer ständigen Polizeipräsenz im Innenstadtkern bezeichneten beide Polizeivertreter allerdings als illusorisch.

Stadtmarketing auf Erfolgskurs

Zum Abschluss der Sitzung wies SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich auf die aktuelle Entwicklung des Stadtmarketing-Vereins hin. „Der Mitgliederzuwachs ist weiterhin sehr positiv“, verkündete Bleich. Das Netzwerk für Wirtschaft und Gesellschaft vereine momentan fast 400 Mitglieder in seinen Reihen. Zu den umfangreichen Aktivitäten für die Mitglieder gehörten Marketingkonzepte und PR-Arbeit, die Neubürger-Aktionen und die neue Burgdorf-APP. Der „Burgdorfer Geschenkgutschein“ habe sich mit fast 50.000 Euro Umsatz auch im ersten Quartal 2012 als Erfolgsmodell erwiesen. Als nächste große Veranstaltung des Themenjahrs „BURGDORF INTERNATIONAL“ kündigte er das Internationale Picknick am 15. Juli im Schlosspark an. Eine besondere Aktion sei die Spendensammlung für eine ganzjährige Anstrahlung markanter Gebäude in der Innenstadt, die bereits bei den nächsten Burgdorfer Lichtwochen ab dem 30. November umgesetzt werden soll.