Arbeiterlieder und Protestsongs

Der SPD-Regionsabgeordnete Rudi Alker (von links) und der SPD-Fraktionsvorsitzende Gerald Hinz spielen Arbeiterlieder und Protestsongs. (Foto: SPD Burgdorf)

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Gerald Hinz und der Regionsabgeordnete Rudolf Alker spielen im Jürgen-Rodehorst-Haus Gitarre

BURGDORF (r/fh). Von dem Volkslied "Die Gedanken sind frei", über die inoffizielle Parteihymne „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“ bis hin zu der Ballade "Sind so klein die Hände" von Bettina Wegner - der SPD-Regionsabgeordnete Rudolf Alker und der Burgdorfer SPD-Fraktionsvorsitzende Gerald Hinz haben im Jürgen-Rodehorst-Haus ein buntes Programm aus Arbeiter- und Protestliedern präsentiert.
Zu der Veranstaltung hatten sich etwa 25 Besucher eingefunden, die nicht nur zuhörten, sondern vor allem kräftig mitsangen. Hinz und Alker begleiteten die Lieder an der Gitarre. Außerdem führten sie jedes Lied kurz historisch ein. Bei dem Lied "Kinder - sind so klein die Hände", mit dem Bettina Wegner in den achtziger Jahren gegen das DDR-Regime protestierte, schlugen sie den Bogen zu der aktuellen Debatte über Kindesmissbrauch in der DDR.
Entstanden war die Idee der Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „1918 – Novemberrevolution in Hannover!?“, die noch bis Mitte März immer samstags
von 11 bis 12 Uhr im SPD-Parteibüro zu besichtigen ist.