Antonius-Empfang würdigt Ehrenamtliche

Der Kirchenvorstand lud zum Antonius-Empfang, v.l. Wiebke Hattendorf, Christa Potratz, Hendrik Alberts, Ruth Hinz, Pastor Thorsten Leißer, Anke Thies und Dieter Honemann.

Rückblicke und Ausblicke der Kirchengemeinde Immensen

VON DANA NOLL

IMMENSEN. Die Kirchengemeinde Immensen lud am vergangenen Donnerstagabend zu ihrem traditionellen Antonius-Empfang ins Pfarrhaus ein. Etwa 90 Gäste folgten der Einladung, darunter Mitglieder und Interessierte aber vor allem Ehrenamtliche, die der Gemeinde tatkräftig zur Seite stehen.
„Dieser Abend ist offen für alle, aber hauptsächlich ein Dankeschön an unsere Ehrenamtlichen“, so der Vorsitzende Hendrik Alberts. Und so präsentierte sich der Antonius-Empfang in diesem Jahr „ein klein wenig anders als sonst“, versprach Pastor Thorsten Leißer. Auch er hob hervor, „dass dieser Abend besonders für Menschen ist, die sich in vielfältiger Weise engagieren.“ Der Pastor, der erst seit einem halben Jahr im Amt ist, verwies auch auf die Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach“ und erklärte, warum dieses alte Bibelwort wichtiger denn je ist.
„Frieden ist der Grundstein für alles. Auch hier lässt sich ein bisschen Frieden finden, in einem guten Gespräch oder auch in einer neuen Begegnung“, so Thorsten Leißer. Nach dem gemeinsamen Singen unter Leitung von Helene Fitz, startete das gesellige Beisammensein dann mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr. Einer der Höhepunkte war hier die Verabschiedung von Pastor Martin Brück, der nach 34 Jahren in den Ruhestand ging. Besonderen Fokus legte die Gemeinde wieder auf die Kinder- und Jugendarbeit. Ob KinderKirchenKino, die Sommerfreizeit mit dem Thema „Jona“ oder das Abendmahl mit  Kindern – die Aktionen waren vielfältig und wurden gut angenommen. Neben Andachten und Gottesdiensten gab es ein buntes Erntedankfest oder einen lebendigen Adventskalender. Die Pfadfinder brachten das Friedenslicht und die Viertklässler ein „Hallelujah“. Die neuen Blumenfrauen wurden begrüßt und natürlich auch der neue Pastor Thorsten Leißer ins Amt eingeführt. Luthernagel, Kirchenglocke und auch das naturnahe Urnenfeld beschäftigte die Gemeinde in 2018 und „sicherlich teilweise auch noch in diesem Jahr“, so der Kirchenvorstand.
Mit einem schönen Buffet in der ehemaligen Pastorenwohnung ließen die Gäste den Abend dann gemütlich ausklingen.