Ansturm auf die Testzentren

Trotz Terminbuchung bildet sich an der Test-Station im Kiosk-Häuschen auf dem Spittaplatz eine Schlange.

Nach Einführung der 2G-Plus-Regel eröffnen neue Standorte / Bei Restaurants und Friseuren können Kunden teilweise vor Ort einen Selbsttest machen

Burgdorf/Uetze (fh). Seit Mittwoch hat sich der Ansturm auf die Corona-Schnelltestzentren noch einmal vervielfacht. Weil die Inzidenzwerte rasant gestiegen sind und auch in Niedersachsen immer mehr Menschen mit Covid19 im Krankenhaus behandelt werden, gilt in der Region Hannover jetzt die Warnstufe 2. In vielen Bereichen ist deshalb die sogenannte 2G-Plus-Regel in Kraft getreten, beispielsweise in Restaurants, Fitnessstudios, bei Friseuren und an den Buden auf dem Weihnachtsmarkt. Sie stehen also nur noch Geimpften und Genesenen offen, die zusätzlich ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen.
Ungeimpfte haben dort nun gar keinen Zutritt mehr. Viele von ihnen müssen sich aber bereits seit rund zwei Wochen nahezu täglich testen lassen, weil sie ohne entsprechenden Nachweis nicht zur Arbeit kommen und keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr nutzen dürfen. „Seit diesem Beschluss ist die Nachfrage bei uns durch die Decke gegangen. Wir arbeiten im Moment an der Belastungsgrenze“, sagt Alexander Rehwald von der apotheca im Gesundheitszentrum in Uetze. Derzeit ist das die einzige Schnelltest-Station im Gebiet der Gemeinde. Die Termine werden jeweils sieben Tage im Voraus freigeschaltet und sind innerhalb kurzer Zeit ausgebucht. Die Apotheke werbe jetzt zusätzliches Personal an, um die Kapazitäten auszubauen. „Wir wollen so vielen Menschen wie möglich einen Test anbieten“, sagt Rehwald. Spontane Tests ohne Anmeldung sind nicht möglich.
Auch in Burgdorf sind derzeit kaum kurzfristige Testtermine zu bekommen. Als der Bedarf im Laufe des Sommers nachließ, haben viele Stationen wieder dicht gemacht. Die Löwen-Apotheke hat an dem Kiosk-Häuschen auf dem Spittaplatz hingegen durchgängig Schnelltests angeboten. Nun habe die Nachfrage wieder immens angezogen, betont die Filialleiterin der Löwen-Apotheke Barbara Meinecke. Die Mittagspause entfällt deshalb ab sofort, sodass täglich bis zu 370 Tests angeboten werden können. „Aber kaum hatte ich die Termine bis zum 18. Dezember freigeschaltet, waren sie schon wieder ausgebucht“, sagt Meinecke. Um das Testangebot ausweiten zu können, suche sie dringend zusätzliches Personal.
Die knappen Testkapazitäten bekommen auch Veranstalter und Gastronomen zu spüren. Das Stadtmuseum und die KulturWerkStadt bleiben an diesem Wochenende geschlossen. „Es hätte nicht ausreichend Termine für unsere Ehrenamtlichen und die potenziellen Besucher gegeben“, begründet VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich.
Für den Besuch im Restaurant oder beim Friseur gibt es aber teilweise eine Alternative. Laut Verordnung ist es nämlich auch zulässig, einen Selbsttest vor Ort unter Aufsicht durchzuführen. Die Kunden haben keinen Anspruch auf diese Option, aber viele Inhaber bieten sie an. Dafür muss ein noch unbenutzter Selbsttest mitgebracht und vor den Augen eines Mitarbeiters durchgeführt werden. „Gleich am Mittwochabend haben das bei uns rund 20 Gäste genutzt“, sagt Elmar Schulz vom Gasthaus Bähre. Weil auch Selbsttests derzeit vielerorts vergriffen sind, ist er froh, dass er noch einige in Reserve hat, die die Gäste im Notfall vor Ort käuflich erwerben können.
Auch Christos Triantis vom Parthenon, Vor dem Celler Tor, hat für den Notfall einige Schnelltests in petto. Da auch dieser Vorrat irgendwann erschöpft ist, bittet er die Gäste, die sich vor Ort testen wollen, aber dringend, eigene Tests mitzubringen. Außerdem bietet er wieder einen Lieferservice an. Denn aufgrund von 2G-Plus seien die Reservierungen zurückgegangen, vor allem Firmen- und Familienfeiern würden abgesagt. Das bekommt auch das Gasthaus Bähre zu spüren. „Aber für dieses Wochenende ist zum Glück noch kaum jemand abgesprungen“, sagt Schulz und ergänzt: „Ich hoffe, dass sich das immer besser einspielen wird, wenn die Testkapazitäten wieder erweitert werden und sich alle an die neuen Regeln gewöhnen.“

Corona-Testzentren in Burgdorf und Uetze

● Löwen-Apotheke: Testkiosk
auf dem Spittaplatz, Burgdorf
Montag bis Freitag von 8 bis 18.30 Uhr, Samstag von 9 bis 16.30 Uhr, Sonntag von 10 bis 16.30 Uhr. Termine können im Internet unter
www.schnelltest-burgdorf.de gebucht werden. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich. Wer spontan kommt, muss mit langen Wartezeiten rechnen.

● Oliven-Apotheke,
Weserstraße 3, Burgdorf
Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr (letzter Test um 16.45 Uhr). Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.oliven-apotheke-
burgdorf.de.

● Rubens-Apotheke,
Rubensplatz 3, Burgdorf
Die Rubens-Apotheke will voraussichtlich ab Montag, 6. Dezember, Tests mit Terminbuchung anbieten. Bei Redaktionsschluss stand das aber noch nicht sicher fest. Aktuelle Infos gibt es auf der Internetseite www.rubens-apotheke.de. Sobald es losgeht, ist dort auch das Termin-Portal verlinkt.

● Test-Container von EcoCare
auf dem Lidl-Parkplatz am Ostlandring 2, Burgdorf
Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr. Termine können auf
https://buergertest.ecocare.center gebucht werden.

● Test-Container von Quick Test
auf dem Edeka-Parkplatz an der Weserstraße 2, Burgdorf
Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr, Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Termine können unter www.quicktest-termine.de reserviert werden.

● Test-Station von edv.de
Ramlinger Straße 17a, Ehlershausen
erstmalig am heutigen Samstag, 4. Dezember, mit Sonderöffnungszeiten von 11 bis 14 Uhr; danach: Montag bis Freitag von 6 bis 10 Uhr und von 15 bis 18 Uhr sowie Samstag von 9 bis 12 Uhr. Termine können unter
www.sei-ein-tester.de gebucht werden. Bei Bedarf außerhalb der Öffnungszeiten kann am Büro von edv.de geklingelt werden. Sofern möglich, werden dann Tests angeboten.

● apotheca im Gesundheitszentrum
Burgdorfer Straße 25, Uetze
Wer sich testen lassen möchte, muss online einen Termin reservieren. Das Buchungssystem ist auf der Internetseite
https://apotheca-uetze.de verlinkt. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich.

● Eine Übersicht der genehmigten Corona-Schnelltestzentren veröffentlicht die Region Hannover auf der Internetseite www.hannover.de. Am schnellsten ist sie zu finden, wenn man in das Suchfeld „Corona-Schnelltest“ eingibt.

● Eine Übersicht aller Apotheken, die Corona-Schnelltests anbieten, findet sich auf der Internetseite des Deutschen Apothekerverbandes www.mein-apothekenmanager.de. Dafür muss in das Suchfeld die Postleitzahl eingegeben und bei Service-Leistungen Covid19-Schnelltest ausgewählt werden. Wer diese Suchfunktion nutzt, sollte anschließend auf der Internetseite der jeweiligen Apotheke prüfen, ob die Infos aktuell sind.

● Auch einige Arztpraxen bieten Corona-Schnelltests an. Sie sind auf der Internetseite www.arztauskunft-
niedersachsen.de zu finden. Dafür muss in den Feld „Wo“ die Postleitzahl oder der Ort eingegeben werden. Unter dem Punkt „Besonderheiten“ kann dann das Stichwort Corona-Schnelltest ausgewählt werden.