Am VVV-“Maschinenraum“ führt kein Weg vorbei

Zum Auftakt der Back`s Party würdigten Karl-Ludwig Schrader und Alfred Baxmann (v.l.) die ehrenamtliche Arbeit im „Maschinenraum“ des VVV. Foto: Georg Bosse

Seit 90 Jahren machen Ehrenamtliche Burgdorf lebenswert

BURGDORF (gb). Seit einigen Jahren lädt der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) seine anpackenden Ehrenamtlichen am Freitag vor dem Volkstrauertag zu einem gemütlichen Abend ein. Die so genannte „Back`s Party“ musste in diesem Jahr jedoch um eine Woche verschoben werden, weil einige verdiente VVV-Mitglieder zum üblichen Termin noch für eine Theaterveranstaltung am „Berliner Ring“ hinter den Kulissen beschäftigt waren.
„Material aufladen, transportieren und wieder abladen. Aufstellen, verstauen und wieder alles in Ordnung bringen – ohne unsere fleißige freiwillige Basis könnten die vielfältigen Aufgaben, die wir uns aufgeladen haben nicht bewältigt werden“, würdigte VVV-Vorsitzender Karl-Ludwig Schrader die Arbeit der Anwesenden, bevor Kartoffelsalat, Gegrilltes und schaumig frischgezapfter Gerstensaft zum geselligen Verweilen einluden.
Für einen Bürgermeister sei es vornehmste Pflicht, für die geleistete Arbeit im „Maschinenraum“ herzlich Danke zu sagen“, so Alfred Baxmann und setzte hinzu: „Die wertvollen Aktivitäten der VVV-Mitglieder bewegen etwas und bringen Lebensqualität in die Stadt. Aber die Zahl der ewigen Nörgler wächst weiter. Die sollten einfach mal die Schnauze halten.“

Seit 90 Jahren macht der gut 2700 Mitglieder zählende Verein das kulturelle und soziale Leben in Burgdorf lebenswert. Denn etwa 400 von ihnen engagieren sich ehrenamtlich in den 30 Arbeitskreisen und Sparten. So stellt der VVV Jahr für Jahr rund 100 Veranstaltungen auf die Beine.