Alte Handwerkskunst wird in den Mittelpunkt gerückt

Wann? 20.04.2011 19:00 Uhr

Wo? Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
(Foto: VVV)
Burgdorf: Stadtmuseum Burgdorf |

Ausstellung „Altes Handwerk“ vom 22. April bis 26. Juni im Stadtmuseum

BURGDORF (r). Zu den attraktiven Ausstellungen, die der VVV und die Stadt Burgdorf im Themenjahr „Burgdorf schreibt Geschichte“ präsentieren, gehört die Schau „Altes Handwerk“, die vom 22. April bis zum 26. Juni im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) zu sehen ist. Für die Zusammenstellung und den Aufbau zeichnen Eckhard Leiser, Horst Regenthal, Jürgen Mollenhauer, Erich Rode, Reinhard Ehrich, Armin Baur, Gerhard Bleich, Kristine Bäuerle, Horst Riebesell und Burkhard Wolters verantwortlich. Bürgermeister Alfred Baxmann übernimmt die offizielle Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 20. April, um 19.00 Uhr. Im Anschluss daran führt eine Gesprächsrunde in die Thematik ein. Unter der Leitung von Horst Regenthal diskutieren Fred Benecke (Buchdrucker), Werner Christmann (Imker), Heidemarie Cornelsen (Keramikerin), Michael Glaser (Metallbauer) und Hans-Joachim Lahmann (Hufbeschlagschmied) über den heutigen Stand des Handwerksberufs und seine historische Entwicklung.
Die Ausstellung will die Erinnerung an ausgewählte klassische und an teilweise in Vergessenheit geratene Handwerksberufe wach halten und besonders Jugendliche ansprechen, in deren Vorstellungswelt das Verständnis für die althergebrachten und in langen Lehrjahren angeeigneten Fertigkeiten eines Handwerkers bereits zu verblassen beginnt. Die Besucher gewinnen einen anschaulichen Eindruck von den täglichen Arbeitsprozeduren des Handwerkers und erfahren, was es bedeutet, sein Handwerk bis in kleinste Detail zu verstehen.
Eckhard Leiser, der zusammen mit Horst Regenthal die Federführung in der die Ausstellung vorbereitenden Projektgruppe übernommen hat, betont, dass es gerade in den Zeiten des Internets mit seiner kaum zu bewältigenden und den einzelnen Menschen an seine Verständnisgrenzen führenden Datenflut ganz lehrreich sei, „sich zu vergegenwärtigen, wie viel ein guter Handwerker in seinem speziellen Berufszweig früher von der richtigen Handhabe der verwendeten Materialien verstand, welche handwerklichen Fähigkeiten er zu beherrschen hatte und auf welche bescheidenen technischen Hilfsmittel er bei seiner Arbeit zurückgreifen konnte“.
Die Ausstellung stellt folgende Handwerksberufe vor: Buchdrucker und Buchbinder, Spinner und Weber, Stellmacher, Torfstecher, Besenbinder, Hutmacher, Friseur, Keramiker und Elektroinstallateur, Schmied und Hufbeschlagschmied, Photograph, Schneider, Imker, Uhrmacher, Honigkuchenbäcker, Stuhlflechter und Kupferschmied. An mehreren Aktionstagen demonstrieren Handwerker ihr Können. Den Anfang macht Imker Werner Christmann am Sonnabend, 30. April, und Sonntag, 1. Mai.
Das Stadtmuseum ist sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ansprechpartner für Sonderführungen ist VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136/1862).