Aktion „Kinder helfen Kindern“ ist angelaufen

Hilfspakete für Kinder in Serbien

BURGDORF (r/jk). Wie in jedem Jahr beteiligt sich die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten an der Paketaktion „Kinder helfen Kindern“. Aufgrund der freudigen Beteiligung von Schulen, Kindergärten und Familien war diese Aktion im letzten Jahr ein großer Erfolg. Tausende Pakete haben den Kindern Freude geschenkt und ihre Armut für einige Zeit vergessen lassen. Mit den Geldspenden wurden soziale Einrichtungen und hilfsbedürftige Familien unterstützt.
Die Aktion endet am 20. November 2014. Die aus Burgdorf und Umgebung liebevoll gefüllten Pakete werden mit LKWs der Hilfsorganisation ADRA direkt in die Kinder- und Waisenheime, Behinderteneinrichtungen oder auch zu den bedürftigen Familien transportiert. Für diese Kinder ist es ein besonders schönes Ereignis, wenn sie im Rahmen einer Weihnachtsfeier mit strahlenden Augen ein Geschenkpaket in den Armen halten.
In diesem Jahr werden Kinder in Serbien beschenkt. Auch die sozialen Einrichtungen benötigen durch finanzielle Spenden Hilfe, damit sie diesen Kindern das Notwendigste bieten können. Jede Spende erreicht ohne Abzüge die Bedürftigen.
„Wir wollen diesen Kindern mit den Paketen zu Weihnachten Freude schenken. Aber uns liegt auch daran, die Öffentlichkeit und vor allem unsere Kinder sensibel zu machen für die Probleme und Armut von Kindern in osteuropäischen Ländern. Wir sollten unseren Kindern das Abgeben und Teilen vorleben, damit sie selbst freudig Geben lernen. Sie erfahren damit, dass Schenken Freude macht“, erklärt Organisatorin Beate Fuhrbach.
Die standardisierten Pakete und genaue Hinweise über den Inhalt der Pakete erhalten Interessierte im B-Punkt, Duderstädter Weg 32, Burgdorf (donnerstags von 15.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 13.00 bis 15.00 Uhr, oder nach Absprache). Für Kindergärten und Schulen steht ein Abholservice bereit.
Weitere Informationen: www.kinder-helfen-kindern.org oder www.adra-ev.de. Ansprechpartnerin sind Beate Fuhrbach (Tel. 05173 / 24 29 5, Handy 01577 / 13 52 950) und Elke Fischer (Handy 0162 / 76 19 952).