Abseits der Touristenpfade

Seine ungewöhnliche Reise für den Autor Dennis Gastmann unter anderem auf einen Schiffsfriedhof in der Wüste von Karakalpakstan. (Foto: r)

Der Autor und Reisejournalist stellt im Rahmen des Burgdorfer CulturCircus sein Buch "Atlas der unentdeckten Länder" vor

BURGDORF (r/fh). Im Rahmen des Burgdorfer CulturCircus steht eine ganz besondere Lesung auf dem Programm: In dem rotblauen Zirkuszelt im Schlosspark (Rathaus II) stellt Autor Dennis Gastmann am Donnerstag, 23. Mai, ab 20 Uhr seinen „Atlas der unentdeckten Länder" vor. Darin beschreibt er seine Reise in die entlegensten Winkel der Welt, in denen das Leben ganz anders abzulaufen scheint als im durchorganisierten Rest der Welt.
Karten gibt es im Vorverkauf für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, bei der Buchhandlung FreyRaum, Marktstraße 54, bei Wegeners Buchhandlung, Marktstraße 65 und im Bürgerbüro der Stadt Burgdorf, Spittaplatz 4. Außerdem können die Eintrittskarten unter Telefon (05136) 898322 oder per E-Mail an s.heuer@burgdorf.de vorbestellt und dann an der Abendkasse zum Vorverkaufspreis abgeholt werden.
Auf seiner Reise verschlägt es Gastmann in Länder und Regionen wie Akhzivland, Karakalpakstan, R’as al-Chaima, deren Namen wie Phantasiewörter klingen und die es doch wirklich gibt. Auf einem Felsen in der Südsee trifft Gastmann die Nachfahren der Meuterer von der Bounty, die ihn bitten, für immer zu bleiben – es fehlt an jungen Leuten. Er wandert durch die tausendjährige Mönchsrepublik auf dem Berg Athos, in der Touristen unerwünscht sind und Frauen ein Skandal – denn die bärtigen heiligen Männer wollen unter sich bleiben. Gastmann taucht mit einem Rudel Haie in Palau, der weltweit ersten Haischutzzone, und besucht den Mafiastaat Transnistrien, der Besuchern rät: „Fahren Sie lieber nach Spanien!“ Er gerät in Wüstenstürme, strandet tagelang in einem Flughafenterminal und wird zum letzten Kaiser von Ladonien gekrönt …


Über den Autor

Dennis Gastmann, geboren 1978, studierte Politik und Journalistik in Hamburg und war Autor bei der legendären Satiresendung "extra3". 2009 erhielt er den Journalistenpreis Goldener Prometheus als "Bester Newcomer". 2011 erschien sein vielgelobter Band "Mit 80.000 Fragen um die Welt", danach folgten "Gang nach Canossa" (2012), eine abenteuerliche Wanderung von Hamburg über die Alpen bis nach Italien, und "Geschlossene Gesellschaft" (2014), eine Exkursion in die Welt der Superreichen.