Abschied von Pfarrer Karras

Propst Dr. Christian Wirz (rechts) mit dem scheidenden Pfarrer Martin Karras. (Foto: Helmut Steinseifer)

Stimmungsvoller Gottesdienst in der katholischen St.-Nikolaus-Gemeinde

Burgdorf (hst). Acht Jahre lang war Martin Karras als Pfarrer in der katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus mit ihren Kirchorten Burgdorf, Uetze und Hänigsen tätig. Am 30. August 2020 wurde Martin Karras mit einem Gottesdienst feierlich verabschiedet.
Ursprünglich sollte der Gottesdienst im Pfarrgarten der Gemeinde abgehalten werden, aber das schlechte Wetter erforderte einen Umzug in die Kirche. Nur etwa 70 Gäste fanden wegen der Corona-Auflagen in St. Nikolaus Platz, aber weitere Besucher konnten via Bildschirm die Verabschiedung im Saal des Pfarrgemeindehauses verfolgen.
Zu Beginn des Gottesdienstes begrüßte Barbara Gebbe von der Kolpingfamilie und Vorsitzende des Pfarrgemeinderats viele Ehrengästegäste, darunter Norbert Vonin (stellv. Bürgermeister der Gemeinde Uetze), Matthias Paul (Vizebürgermeister und Pastor der St. Paulus Gemeinde), Wolfgang Obst (stellv. Vorsitzender des Gesamtverbands der katholischen Kirchen in der Region Hannover), Wolfgang Mücke (Vorsitzender des Fördervereins), Dirk Jonas (Pastor der St. Pankratius-Kirchengemeinde) sowie die Vertreter der Partnergemeinde Calbe.
Propst Dr. Christian Wirz (Hildesheim) blickte auf das Wirken von Pfarrer Martin Karras zurück und erinnerte an viele Aktionen mit der sich der scheidende Pfarrer in Burgdorf, Uetze und Hänigsen bekannt gemacht hat. Mit einem Infomobil der Pfarrgemeinde zeigte der Pfarrer beispielsweise Präsenz auf den Wochenmärkten. Außerdem hat er Erntedankgottesdienste auf den Bauernhöfen in den umliegenden Dörfern gefeiert und Fronleichnam mit einem Gemeindefest auf dem Spittaplatz mitten in der Stadt.
„Heute feiern wir den Abschied von Martin Karras nicht als Ende, sondern als einen neuen Anfang", sagte Christian Wirz. Eine Urkunde mit der Entpflichtung Martin Karras, unterzeichnet von Bischof Dr. Heiner Wilmer, verlas Propst Dr. Christian Wirz und übergab Pfarrer Martin Karras ein Päckchen mit Weihrauch.
Mit den Worten: „Gütiger Gott - wir legen Martin Karras in deine Hände, damit sie ihn zu seiner neuen Aufgabe nach Lüneburg führen", beendete Propst Wirz seine Predigt.
Matthias Paul lobte Karras mit den Worten. „Du bist als gewichtiger Pfarrer gekommen und einer geblieben, der tiefe Spuren hinterlässt. Bruder Martin hat seinem Namen alle Ehre gemacht und mit Stärke und Sensibilität den ökumenischen Brückenschlag betrieben", die Arbeit des Pfarrers der Katholischen St.-Nikolaus-Gemeinde.
Pfarrer Martin Karras wechselt nach Lüneburg, wo er nun zwei kleinere Krankenhäuser und zwei Hospize seelsorgerisch betreut.