90 Jahre und kein bisschen müde

Die Müllinger Majestäten 2018: v.l. Volkskönig Rony Handrich, Kinder/Schülerkönigin Pauline Sens und Sommer/Schützenkönigin Carina Langenbartels.
 
Die Gastvereine wurden auf dem Festplatz empfangen.

Müllingen ließ es beim Jubiläumsschützenfest ordentlich krachen

VON DANA NOLL

MÜLLINGEN. Was für ein Wochenende! Für das Örtchen Müllingen war es DAS Großereignis in diesem Jahr: Das Jubiläumsschützenfest zum 90-jährigen Bestehen des Vereins! Und auch die Jugendabteilung hatte einen Grund zum Feiern. Sie beging ihren 50. Geburtstag.
Festleiter Christopher Gieseke zeigte sich sichtlich zufrieden und auch ein wenig stolz:“Es ist schon beachtlich was hier auf die Beine gestellt wurde. Es ist das erste große Schützenfest mit Festzelt und Fahrgeschäften seit 2004.“ Auch der 1. Vorsitzende Gerhard Lohmeier fand nur lobende Worte:“Es war alles sehr gut vorbereitet und ein fantastisches Fest.“ In seiner Rede zum Feststart gab er kurzen historischen Abriss zu den Anfängen des Vereins im Jahr 1928: „Der erste Vorsitzende war Heinrich Rühmkorf und die erste Scheibe errang Karl Plinke. Nach dem Krieg wurde der Verein am 16. Januar 1957 neu gegründet und hatte 60 Mitglieder. Im Juni 1959 wurde begonnen, das Schützenhaus zu bauen, dass dann im Dezember bezogen werden konnte.“
Noch vor dem Festwochenende hatten die Schützenschwestern und -brüder jeden herzlich eingeladen, zum Fest zu kommen. Mit Erfolg, denn das Fest platzte an allen drei Tagen aus den Nähten. Es schien, als ob der gesamte Ort auf den Beinen war. Auch die Gastvereine kamen und bereicherten das Fest besonders zum großen Festausmarsch am Sonntagnachmittag. Dieser führte durch den Vorfeldsweg, die Müllinger Straße, Storchenstraße, Beekstraße, Wirringer Straße bis hin zur Wiesenhofstraße und in die Vogtei-Ruthe-Straße. Der Ort hatte sich ordentlich herausgeputzt: Häuser und Grundstücke waren festlich geschmückt!
Einer der Höhepunkte war die Königsproklamation. Hier war die Spannung besonders groß, denn erstmalig wurden die Majestäten erst am Freitagabend bekannt gegeben. Somit stand auch erst am Freitagabend fest, an welchem Haus am nächsten Tag die Scheibe angenagelt wurde. Volkskönig wurde Rony Handrich (122,9 Teiler), der Torsten Langos und Sandy Handrich auf die Plätze verwies. Lisa Nolle (74,2 Teiler) wurde Jugendkönigin vor Benja Lohmeier und Linda Habekost. Zur Sommerkönigin wurde Carina Langenbartels (68,2 Teiler) gekrönt. Kinderkönigin wurde Pauline Sens (77 Ringe). Die Gymnastikkette ging an Marie-Luise Lohmeier (59,3 Teiler). Beim Paarschießen gewannen Ute und Frank Heppner (50,11 Teiler). Bei den Mannschaften lag die Ilten Jugend I (Lisa Wegner, Nikos Tsikos, Janine Diester) mit 606, 2 Ringe vorn. Bei den Herren siegte Sehnde Herren I – Yannick Schnabel, Erwin de Wijk, Bernhard Bonacker-Schüler – mit 620,6 Ringe. Bei den Damen hatten die Ilten Damen I die Nase vorn. Anke Wegner, Sabine Militz und Katrin Böker erzielten gemeinsam 612,6 Ringe.
Gerhard Lohmeier wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Fachverbandes Schießsport Region Hannover e.V. auf Grund seiner Verdienste um das Schützenwesen ausgezeichnet. Die Goldene Ehrennadel des Regionssportbundes Hannover e.V. für 15-jährige Vorstandsarbeit ging an Karl-Ulrich Froböse, Ute Heppner, Bernd Hoppe, Susanne Spannknebel und Günter Wöckener. Die Silberne Ehrennadel des Regionssportbundes Hannover e.V. wurde an Helmut Markus, Helmut Tietz und Siegfried Sucker für 50-jährige Mitgliedschaft verliehen.