81 Wünsche gehen in Erfüllung

Als Weihnachtselfen haben Hilke Oesterling und ihre Tochter Tabea vom Frauen- und Mütterzentrum die Geschenke verteilt. (Foto: privat)

Bürger, Vereine und Organisationen spenden über 2000 Euro für Weihnachtsaktion

Burgdorf (r/fh). Der kleine Tannenbaum vor dem Frauen- und Mütterzentrum hat viel Freude verbreitet: Er war in der Adventszeit nicht nur hübsch anzusehen, sondern hat auch dazu beigetragen, dass die Weihnachtswünsche von 81 Kindern und Jugendlichen in Erfüllung gegangen sind. Mitarbeiterinnen der Einrichtung haben die Geschenke liebevoll verpackt und als Weihnachtselfen pünktlich zu Heiligabend bei den Familien vorbeigebracht.
Bis Ende November durften Kinder und Jugendliche aus Familien mit knappem Budget Wünsche im Wert von maximal 25 Euro nennen. Sie wurden dann anonymisiert auf Sterne geschrieben und in den Baum gehängt. Anschließend konnten sich Burgdorfer einen oder mehrere Sterne aussuchen und die jeweiligen Geschenke entweder selbst besorgen und abgeben oder unter Angabe der Stern-Nummern den entsprechenden Betrag an das Frauen- und Mütterzentrum überwiesen.
Es sind nicht nur viele Einzelspenden eingegangen, sondern auch Vereine und Organisationen haben sich mit beträchtlichen Summen beteiligt: Den Grundstein hatten der AWO-Ortsverein und die Stadt Burgdorf mit jeweils 250 Euro gelegt. Außerdem steuerte die SPD-Fraktion 275 Euro bei, der SoVD Burgdorf 300 Euro und der Rotary-Club 500 Euro. „Ein großartiges Zeichen von zwischenmenschlicher Solidarität in diesem wirtschaftlich, wie sozial schwierigen Jahr“, sagt Doris Zander vom Frauen- und Mütterzentrum.
Um Familien, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, auch über die Aktion hinaus zu unterstützen, sammelt die Einrichtung weiter Spenden. Mit dem Geld soll es betroffenen Kindern und Jugendlichen beipielsweise ermöglicht werden, an Ferienaktionen sowie Kurs- und Gruppenangeboten teilzunehmen. Wer sich daran beteiligen möchte, kann noch bis zum 6. Januar unter Angabe des Verwendungszweckes "Wunschstern" 25 Euro überweisen, die Kontoverbindung ist auf der Internetseite www.frauen-und-muetterzentrum.de zu finden.
Die Wunschbaum-Aktion fand in Burgdorf zum ersten Mal statt und ging auf eine Initiative des SPD-Ratsherrn Arne Hinz zurück. Bei der Ratssitzung Ende Oktober hatte er einen entsprechenden Antrag vorgestellt und gefragt, ob die Verwaltung das bereits in diesem Jahr umsetzen könne, um betroffenen Familien gerade in Zeiten der Corona-Epidemie zu Weihnachten eine Freude zu machen. Die Verwaltung selbst konnte das zwar nicht so kurzfristig realisieren, fand mit dem Frauen- und Mütterzentrum aber einen Kooperationspartner, der das ermöglichte.