730.000 Euro für neue Fahrradständer

Die Stadt Burgdorf bekommt Fördergeld vom Bundesumweltministerium

Burgdorf (r/fh). An den Bahnhöfen in Burgdorf, Otze und Ehlershausen sollen demnächst neue Fahrradstellplätze entstehen. Die Stadt Burgdorf erhält dafür rund 730.000 Euro Fördergeld aus der Bike-Offensive. Dieses Programm haben die Deutsche Bahn und das Bundesumweltministerium gemeinsam aufgelegt, um mehr Menschen zu motivieren, mit dem Fahrrad zum Bahnhof zu radeln und dann in den Zug zu steigen, anstatt die Wege mit dem Auto zurückzulegen. „Moderne Abstellanlagen sind ein wichtiger Baustein zur Stärkung des Alltagsradverkehrs und des Radtourismus im Raum Burgdorf“, betont der CDU-Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt.
Die Stadtverwaltung hatte sich bereits vor rund einem Jahr beworben und die ersten Baumaßnahmen hätten längst beginnen sollen. Doch es kam zu Verzögerungen und die Förderzusage ließ auf sich warten. In der Zwischenzeit ist das Projekt teurer geworden, weil die Preise für Fahrradständer, Dächer und Sammelschließanlagen gestiegen sind. Ende 2020 war die Stadt noch von Gesamtkosten in Höhe von 650.000 Euro ausgegangen - jetzt rechnet sie mit rund 820.000 Euro.
Für die Stadt Burgdorf macht sich das allerdings kaum bemerkbar, denn auch die Förderung wurde entsprechend aufgestockt. Am verbleibenden Eigenanteil von 90.000 Euro beteiligt sich außerdem die Region Hannover, sodass für die Stadt selbst nur Planungskosten in Höhe von 9.000 Euro anfallen. Nachdem das Geld nun bewilligt ist, soll der Ausbau Anfang 2022 beginnen. Spätestens Ende 2023 können die Anlagen dann vollständig in Betrieb gehen.

Bahnhof Burgdorf

In Burgdorf sollen an der Ostseite des Bahnhofs rund 120 Fahrradstellplätze entstehen. Geplant sind eine überdachte Doppelstockanlage und eine herkömmliche Reihenanlage mit jeweils etwa 60 Plätzen auf der Grünfläche neben dem Gasthaus am Bahnhof. Ursprünglich war noch eine weitere Doppelstockanlage zwischen Bahnhofsgebäude und Busbahnhof geplant. Doch die lasse sich nicht realisieren. Zusätzlich sollen auf der Westseite noch 16 weitere Bügel mit Platz für 32 Fahrräder hinzukommen.

Bahnhof Ehlershausen

An der S-Bahn-Station in Ehlershausen sollen zwei Sammelschließanlagen mit elektronischem Zugangssystem gebaut werden: auf der Ostseite mit 72 Plätzen und auf der Westseite mit 48 Plätzen. Außerdem wird die bestehende Anlage auf der Ostseite erneuert und erweitert werden: Die vorhandenen Fahrradständer werden durch 36 neue Reihenbügel in Hoch-Tief-Stellung ersetzen und es kommen noch 30 weitere Plätze ohne Überdachung hinzu. Auf der Westseite der S-Bahn-Station soll die alte Abstellanlage durch eine überdachte Doppelstockanlage mit 78 Plätzen ersetzt werden.

Bahnhof Otze

In Otze ist nur ein kleinerer Ausbau vorgesehen. Auf der Ostseite des Bahnhofs hat die Stadt keinen geeigneten Standort gefunden. Auf der Westseite gibt es bereits zwei Fahrradabstellanlagen mit Dach und Beleuchtung. Um das Angebot dort zu erweitern, sollen zwei zusätzliche überdachte Reihenbügelanlagen mit insgesamt 53 Plätzen gebaut werden.