56 Vielleserdiplome für Julius Club-Mitglieder

Schnellzeichner Jurij Didenko (Laatzen) war „Special Guest“ bei der diesjährigen Julius-Club-Abschlussveranstaltung in der Burgdorfer Stadtbücherei. (Foto: Georg Bosse)

Schnellzeichner Jurij Didenko „Special Guest“ beim Finale

BURGDORF (gb). In Anwesenheit von Stadtrat Michael Kugel und Andreas Kohlrautz (Celle) von der unterstützenden VGH-Stiftung ist am zurückliegenden Freitag in der Burgdorfer Stadtbücherei der diesjährige Julius-Club mit der Verleihung der Club- und Vielleserdiplome sowie der Verlosung der Preise zu Ende gegangen.
Wiederholter Dank ging an die VGH-Stiftung, die das sinnvolle Projekt seit Jahren unterstützt und dieses Jahr mit 1.500 Euro die Anschaffung der Kinder- und Jugendbücher sowie die Finanzierung von Begleitveranstaltungen möglich gemacht hatte.
Von den ursprünglich 120 angemeldeten Teilnehmern konnte zum Schluss 78 Jungen und Mädchen eine erfolgreiche Mitwirkung bescheinigt werden. Dabei erreichten 22 das Club- und 56 das Vielleserdiplom. „Wie in den Vorjahren waren auch dieses Mal Mädchen zu Zweidrittel und Jungen zu einem Drittel vertreten“, bilanzierte Bücherei-Leiterin Andrea Nehmer-Rommel. Ihr Dank ging auch an das Stadtbüchereiteam, das im Rahmen des Julius-Clubs alles in allem 472 Buchbewertungsbögen auszuwerten hatte. Das Mädchen/Jungen-Verhältnis schlug sich dann auch beim Vielleser-Ergebnis nieder: 3. Linda Hartkopf (15 Bücher), 2. Emely Nowotny (17) und 1. Alina Wolf (24).
Als „Special Guest“ hatte sich der zweimalige Kunstpreisträger der Stadt Burgdorf, Jurij Didenko (Laatzen), als Schnellzeichner unter das meist jugendliche Publikum gemischt und „zauberte“ mit seinen flinken Porträts anerkennendes Lächeln auf die Gesichter der Gezeichneten.