50 Kinder "Unterwegs im Orientexpress"

"Unterwegs im Orientexpress" mit Wanda Gödeke und Merle Staab sowie mit Kiki und Barnabas (v. links.). Foto: Georg Bosse

Mit Kiki und Barnabas durch das "Schilfmeer" Laatzen

BURGDORF (gb). Im und um das St. Pankratius-Gemeindehaus "Gartenstraße" herum sind in der vergangenen Woche 50 Kinder im Alter von sechs bis 11 Jahren auf eine fünftägige Reise im "Orientexpress" gegangen. Mit den Reiseführerinnen Wanda Gödeke, Diakonin im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis und bei der St. Pankratius-Kirchengemeinde Burgdorf sowie Merle Staab, begab sich die Feriengruppe auf die Spuren der 40-jährigen Wanderschaft des Volkes Israel nach dem Auszug aus Ägypten (2. Buch Mose). Unterwegs zum Nil und zu einem Mann namens Moses wurden sie von den Handpuppen Kiki und Barnabas begleitet. "Dabei wurden die Kinder von 18 Teamer/innen und einem Küchenteam betreut und verpflegt", erzählt Wanda Gödeke. Auf ihrer putzmunteren Erzählreise gelangte die "Karawane" am zurückliegenden Mittwoch zum "Park der Sinne" in Laatzen, der für die Kinder zum "Schilfmeer" wurde, das die Israeliten auf ihrer Flucht vor dem ägyptischen Pharao auf wundersame Weise trockenen Fußes durchqueren konnten.
Die KinderFerienTage "Unterwegs im Orientexpress" endeten am vergangenen Freitag mit dem "Fest der 10 Gebote" bei Gegrilltem und süßen Waffeln im Gemeindehausgarten. Das Finale war anschließend ein Familiengottesdienst im großen Gemeindehaussaal, der ebenfalls die wichtigsten Lebensregeln (10 Gebote) für Juden und Christen zum Inhalt hatte.