30.000 Euro für die Flutopfer *Anzeige*

Die Geschäftsführer Fabian Fräulin (links) und Sebastian Cramer freuen sich über die große Solidarität der Kunden und spenden 30.000 Euro für die Hochwasserhilfe. (Foto: privat)

Die Edeka Cramer Märkte überweisen Spende an das Bündnis "Aktion Deutschland hilft"

Altkreis (fh). Nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Juli haben die Edeka Cramer Märkte Spenden für die Betroffenen gesammelt. Kürzlich haben sie nun Kassensturz gemacht und insgesamt 30.000 Euro an das Bündnis „Aktion Deutschland hilft“ überwiesen. „Wir sind wirklich begeistert von der großen Solidarität“, sagt Geschäftsführer Sebastian Cramer.
Um die Aktion zu unterstützen, konnten Kunden bei der Leergutrückgabe ihre Pfandbons in eine Spendenbox werfen oder beim Bezahlen an der Kasse aufrunden. Insgesamt kamen auf diese Weise 25.000 Euro zusammen, die Edeka Cramer dann auf 30.000 Euro aufgestockt hat. Damit seien seine Erwartungen weit übertroffen worden, betont Sebastian Cramer. Ziel sei es ursprünglich gewesen, insgesamt mindestens 20.000 Euro zu überweisen.
Zu dem Bündnis „Aktion Deutschland hilft“ haben sich 2001 bundesweit mehrere Hilfsorganisationen zusammengeschlossen, unter anderem die Johanniter, die Malteser, der Arbeiter-Samariter-Bund und die AWO. 15 Bündnispartner waren und sind an den Einsätzen in den vom Hochwasser betroffenen Regionen beteiligt. Sie haben nicht nur in den ersten Wochen nach der Flutkatastrophe bei den Aufräumarbeiten geholfen, sondern unterstützen auch langfristig den Wiederaufbau von Schulen und sozialen Einrichtungen, ermöglichen Freizeitangebote für Kinder und bieten psychosoziale Hilfe. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite
www.aktion-deutschland-hilft.de.
Besonders hart hat es unter anderem das Ahrtal getroffen. Dort spielt der Weinbau eine wichtige Rolle und viele Winzer haben wirtschaftlich große Verluste erlitten, weil ihre Weinkeller unter Wasser standen und ihre Produktionstechnik zum Teil zerstört wurde. Um ihnen zu helfen, bietet das neue Weinfachgeschäft „Auslese“ von Cramer im E-Center an der Weserstraße in Burgdorf jetzt sogenannte Flutweine aus dieser Region an. Auf diese Weise sollen die Flaschen vermarktet werden, die das Hochwasser überstanden haben, dabei aber zum Teil in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das ist nicht zuletzt an eingerissenen und beschädigten Etiketten zu sehen.