29 Oldtimer waren die Hingucker beim 192. Pferdemarkt

Oldtimer-Liebhaber Henning Plaß (Heeßel; re.) fachsimpelte mit Georg Knopp (Isernhagen; 2. v. re.) über dessen „Borgward“-Pritsche aus dem Jahr 1952. (Foto: Georg Bosse)

Burgdorfer Großveranstaltung zog wieder die Massen an

BURGDORF (gb). Neben herrlichem Sonnenschein und dem üblichen Familienprogramm waren ein Oldtimertreffen, die Auftritte der Burgdorfer Squaredance-Gruppe „Scootbacks“ und Norbert Schlumbohms Ausstellung „Frühjahrsputz zu Omas Zeiten“ die Highlights des 192. Pferde- und Hobbytiermarktes am vergangenen Samstag. „Super Wetter, tolle Stimmung und sehr guter Besuch“, fasste Karl-Ludwig Schrader, der Vorsitzende des veranstaltenden Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), die Atmosphäre auf dem Gelände an der Aue zusammen.
Auf der „Pferdeland“-Wiese war eine Oldtimer-Parade der Hingucker für alle Freunde „legendärer“ Fahrzeuge, wie beispielsweise ein leuchtend roter Jaguar E-Type oder der offene ´59 Mercedes 190 SL von Henning Plaß aus Heeßel. Der Autotyp gelangte als so genannter „Nitribitt-Mercedes“ Ende der 1950er Jahre zu mysteriöser Berühmtheit. Rosemarie Nitribitt war eine Edelprostituierte aus Frankfurt/Main, die unter bis heute nicht aufgeklärten Umständen ermordet wurde. Ferner war Georg „Schorse“ Knopp mit seiner inzwischen seltenen `52 „Borgward“-Pritsche B 1250 aus Isernhagen zum Pferdemarkt nach Burgdorf gekommen.