250 Euro für die Kinderfeuerwehr Kirchhorst/Stelle

Die knusprigen Kartoffelpuffer sind wie in jedem Jahr ein Besuchermagnet.

JuKi`s spenden Erlös aus dem Waffelverkauf beim Kartoffelfeuer

VON DANA NOLL

KIRCHHORST. Leider verabschiedete sich der Sommer einen Tag zu früh. Doch die Kirchhorster hielten trotz Regenschauer und Sturm ihrem „Kartoffelfeuer“ die Treue und kamen - wenngleich nicht ganz so zahlreich wie sonst - zum Fest. Dieses wurde vom Förderverein für Kinder und Jugend St. Nikolai Kirchengemeinde e.V. (JuKi) rund um den Pfarrgarten veranstaltet. Hier lockten Stockbrot und Hüpfburg. Im Gemeindehaus gab es Kinderschminken und Aktionen rund um die tolle Knolle mit tatkräftiger Unterstützung der Konfirmanden. Die jungen Besucher hatten viel Spaß beim Basteln der Kartoffelmännchen. Dafür brauchte es nicht viel, ein Stück Stoff als Röckchen, einen Holzstab als Körper und obendrauf kam die Kartoffel, die noch lustig angemalt werden konnte. Wer mochte, konnte seinem Männchen noch ein Krönchen aufsetzen und mit Wolle zur Haarpracht verhelfen.
Besonders beliebt waren - wie in jedem Jahr - die knusprigen Kartoffelpuffer. 20 Kilogramm Kartoffeln wurden hierfür geschält und gerieben, zwei Kilogramm Zwiebeln geputzt und gehackt und 50 Eier aufgeschlagen und eingerührt! Als Topping gab es Lachs, Quark oder ganz klassisch Apfelmus.
Wer es zur Kaffeezeit etwas süßer mochte, gönnte sich eine heiße Waffel mit ordentlich Puderzucker. Der Erlös aus dem Waffelverkauf floß in diesem Jahr in die neue Kinderfeuerwehr Kirchhorst/Stelle, die demnächst an den Start gehen soll. Ganze 250 Euro kamen so für den guten Zweck zusammen – ein tolles Ergebnis und das trotz der ungünstigen Wetterumstände. Da freute sich auch die neue Kinderfeuerwehrwartin Jessica Friedrich, die das Fest besuchte und uns beim Stockbrotbraten von ihrer neuen Aufgabe erzählte: „Meine gesamte Familie ist in der Feuerwehr, so war ich immer irgendwie mit dabei und kann jetzt auch mitwirken. Mir liegt es am Herzen, den Nachwuchs in der Feuerwehr zu fördern.“
„Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren sind herzlich Willkommen. Es wird Brandschutzerziehung geben, aber auch viel Spiel, Spaß, Bewegung und Aktionen“, so Jessica Friedrich. Kevin Kleber wird die neue Kinderfeuerwehrwartin als Stellvertreter unterstützen.