20 Jahre Musikschule Allegro

Die Teilnehmer des Jubiläumsvorspiels am 4. November mit Musikschulgründer Lutz König (hintere Reihe links). (Foto: Stefan Heinze)

Jubiläumsvorspiel in der KulturWerkStadt

BURGDORF (r/bs). Passend zum Themenjahr „Burgdorf – klingt gut!“ feiert die von Lutz König geleitete Musikschule Allegro am Sonntag, 4. November, ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsvorspiel in der KulturWerkStadt (Poststraße 2).
Beginn ist um 14.00 Uhr. Im Mittelpunkt stehen konzertante Vorträge der Pianisten Felix Burzeya, Tobias Keller, Rieke Könecke, Julius Scheer und Ann-Sophie Wilken, der Gitarristen Simon Keller und Julius Scheer, der Sängerinnen Celin Nowark und Laura Scheller sowie der Querflötistin Milea-Sophie Steinbach. Die Zuhörer erleben eine Kostprobe ihres bereits weit vorangeschrittenen musikalischen Könnens.
Dazu kommt ein Auftritt der Allegro-Rockband mit Julia Hurrelbrink (Gesang), Simon Keller (Gitarre), Tobias Keller (Keyboard), Christian Kehl (Cajon) und Julius Scheer (Gitarre). Die Veranstaltung eröffnen Bürgermeister Alfred Baxmann und Lutz König. Eingeladen sind alle aktuellen und ehemaligen Musikschüler sowie alle Musikfreunde und Unterstützer. Der Eintritt ist frei.
Der seit seinem 12. Lebensjahr aktive Musiker und Musikpädagoge Lutz König ist den Anhänger moderner mehrstimmiger Vokalmusik bestens bekannt als Leiter des Chors des Herrn K.. Er spielte in zahlreichen Bands - darunter "Captain Resto" - mit. Zudem tritt er als Pianist im Duo mit dem Sänger Matthias Möller und als Solokünstler bei von ihm angebotenen „Wohnzimmerkonzerten“ auf. Als er im September 1998 seinen Traum realisierte, eine eigene Musikschule zu gründen, schuf er damit die Keimzelle für eine bis heute anhaltende Erfolgsgeschichte.
Es begann mit zwei Unterrichtsräumen und einer weiteren Lehrkraft in dem von ihm erworbenen Haus in der Schmiedestraße 25, das aus einem Vorder- und Hintergebäude besteht. Ältere Burgdorfer kennen das Anwesen noch als ehemaliges Polizeigebäude. In den folgenden beiden Jahrzehnten permanent ansteigende Schülerzahlen spiegeln die Anziehungskraft der Musikschule wider.
Seit 2009 stehen als zusätzlicher Standort die Räumlichkeiten in der Schmiedestraße 7 neben dem Stadtmuseum zur Verfügung. Ein Jahr später verlegte Lutz König den Unterrichtsbetrieb im Stammdomizil in der Schmiedestraße 25 vom Vorder- in das umgestaltete hintere Gebäude. Die Schlagzeug- und Bandproben spielen sich seit 2011 im „Black Horse“ in der Bahnhofstraße ab.
Aktuell erhalten rund 200 Schüler aller Altersgruppen eine Instrumental- oder Gesangsausbildung in den Musikrichtungen Rock, Pop, Klassik und Jazz. Zum Lehrangebot gehört zudem die musikalische Früherziehung. Der Gründer Lutz König, zu dessen Schülern u.a. der bekannte Gitarrist Jens Eckhoff von der Band „Wir sind Helden“ gehörte, gibt weiterhin seine persönlichen Unterrichtsstunden. Ihm zur Seite steht ein Lehrpersonal, das sich aus 16 engagierten Honorarkräften zusammensetzt. Die Einrichtung ist Mitglied im Bundesverband Freier Musikschulen.