19-jähriger sticht auf Bekannten ein

Kontrahent erleidet lebensgefährliche Verletzungen

Dachtmissen/Uetze (r/fh). Im Streit hat ein 19-Jähriger einen 20-jährigen Bekannten mit einem Messer angegriffen und ihm lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Nach einer Notoperation im Krankenhaus ist das Opfer aktuell außer Lebensgefahr. Der Tatverdächtige konnte vor Ort von den Beamten festgenommen werden. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.
Die beiden jungen Männer aus Uetze waren nach bisherigen Erkenntnissen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 25. bis 26. März, gegen 0.30 Uhr auf offener Straße am Inselweg in Dachtmissen in Streit geraten. Dabei kam es auch zu körperlicher Gewalt. Der 19-Jährige habe dann unvermittelt ein Messer gezogen und mehrmals auf seinen Kontrahenten eingestochen. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Aktuell besteht keine Lebensgefahr mehr.
Die Polizei stellte die mutmaßliche Tatwaffe sicher und nahm den 19-Jährigen fest, der dabei keinen Widerstand leistete. Ein freiwilliger Atemalkoholtest verlief negativ. Aufgrund eigener erlittener Verletzungen musste er ebenfalls in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Anschließend wurde der junge Mann ins Polizeigewahrsam gebracht. Entsprechend dem Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete ein Haftrichter am Freitag Untersuchungshaft. Der junge Mann hat ihm gegenüber keine Angaben zur Sache gemacht.
Zu den Umständen, dem Ablauf der Auseinandersetzung und zum Inhalt des Streits will die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine näheren Angaben machen.