16. Aue-Cup in Weferlingsen ging an die Ortswehr Negenborn

Bei den Heimberg/Fuchs-Wettbewerben der Feuerwehren ist bei den Kameraden und dem Publikum immer fröhliche „Action“ angesagt. (Foto: Georg Bosse)

Der Himmel und 19 Feuerwehr-Wettkampfgruppen vollführten „Eimerspiele“

WEFERLINGSEN (gb). Einmal mehr hatten sich die Freiwillige Feuerwehr Weferlingsen und die Bürger des Ortes am vergangenen Samstag auf den 16. Aue-Cup mit anschließendem Dorfabend vortrefflich vorbereitet. Die „Eimerspiele“, wie der bei den Feuerwehren und dem Publikum so beliebte Heimberg/Fuchs-Wettbewerb umgangssprachlich salopp bezeichnet wird, wurde von der Turniergruppe der Kameraden aus Negenborn (Wedemark) gewonnen. Beim Zusatzspiel „Balken“ siegte das Team aus Kolshorn (Lehrte) vor der Gruppe Obershagen 3 um Ex-Ortsbrandmeister Bernd Thies. Die Moderation des aktionsgeladenen Nachmittags hatte Weferlingsens Ortsvorsteher Bernhard Kracke übernommen.
Das siebenköpfige Schiedsrichterkommando um den stellvertretenden Regionsbrandmeister Detlef Hilgert (Sehnde) hatte die Leistungen von insgesamt 19 Aue-Wehren zu beurteilen. Und wenn schon nicht der Himmel mit „seinen Eimerspielen“ das umstehende Publikum wie „begossene Pudel“ aussehen lassen konnte, schaffte dieses Kunststück die Wettkampfgruppe Dachtmissen 2, der bei ihrer Übung der wasserzuführende Schlauch aus den Händen flutschte. Dafür gab es dann am Ende auch die Rote Laterne (Platz 19).
Für die Besucher auf dem Dorfplatz, darunter Burgdorfs Stadtrat Lutz Philipps und Uetzes Gemeindebrandmeister Alfred „inkognito“ Schmidt (Hänigsen), hatten die Weferlingser ein attraktives Unterhaltungsprogramm mit Kinderkarussell, Kasperle-Theater und einem Auftritt der Jazz-Tanzgruppe „Big little Dancer“ aus Otze auf die Beine gestellt. Für die musikalischen Momente bei den „Eimerspielen“ sorgte eine kleinere Besetzung des Feuerwehr-Musikzuges Ramlingen/Ehlershausen. Und für das leibliche Wohl hatten die Weferlingser selbstverständlich auch ausreichend und abwechslungsreich gesorgt.