100 Jahre Landeskirchliche Gemeinschaft Burgdorf

Viele Gratulanten zum Jubiläum der LKG, darunter u.a. v.l. Valentin Winnen, Pastor der St. Pankratius-Gemeinde, Vorsitzender Gerhard Kasten, Superintendentin Sabine Preuschoff, Gemeinschaftspastor Volkmar Günter und Georg Grobe, Vorsitzender des HVLG.
 
Musik gab es von den Glory Drummers.

Zahlreiche Gäste beim Festakt und zum Gottesdienst

BURGDORF (dno). 100 Jahre Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Burgdorf – das wurde am vergangenen Sonntag mit einer Jubiläumsveranstaltung die unter dem Motto „Suchet der Stadt Bestes“ stand, gefeiert. Am bislang heißesten Tag des Jahres gab es nicht nur Sonne satt sondern auch eine Vielzahl an Gratulanten und Festrednern. Darunter u.a. die Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf, Sabine Preuschoff, Hartmut Braun als Vertreter des Rates der Stadt Burgdorf, Wolfgang Hiller, ehemaliger Prediger der LKG Burgdorf, Jürgen Paschke, ehemaliger Prediger der LKG, Valentin Winnen, Pastor der St. Pankratius-Gemeinde , Barbara Gebbe, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der St. Nikolaus-Gemeinde sowie Dirk Grote, Pastor der Christusgemeinde Elim. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Glory Drummers. Der Festgottesdienst wurde von Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr gehalten.
Superintendentin Sabine Preuschoff lobte in ihrem Grußwort die LKG als einen Ort, „der ein geistliches Zuhause ist, in dem Menschen Lebenshilfe, Wertschätzung oder auch Anerkennung finden.“ „Wie gut, dass es solch` einen Ort gibt“, so Preuschoff ,„Seit 100 Jahren ist die LKG eine besondere Gemeinschaft, bei der der Glaube an Gott im Mittelpunkt steht.“ „Hier wird Gemeinschaft gelebt, ob in der Bibelarbeit oder bei den gottesdienstlichen Feiern“, so die Superintendentin weiter.
Auch Hartmut Braun als Vertreter der Stadt lobte, „das kulturelle und soziale Engagement der LKG.“ „Trotz der stolzen 100 Jahre, ist es kein Abschied nehmen, sondern die LKG wächst noch immer“, so Braun.
Der ehemalige Prediger der LKG Burgdorf, Wolfgang Hiller, erzählte von seinen Anfängen und „wie gut er hier aufgenommen wurde und gleich Gemeinschaft erfahren hat.“ Viele Projekte wurden seinerzeit angestoßen, darunter u.a. die Begleitung von Suchtkranken. „Das war auch ein Stück Sozialarbeit, was wir geleistet haben“, so Hiller.
Von 1981 bis 1991 durfte Jürgen Paschke die LKG begleiten. „Damals gab es mehr Fragen als Antworten, es war eine Zeit mit vielen Hoffnungen und Erwartungen, eben Gründerjahre“, erzählt der ehemalige Prediger der LKG. Er wagte auch einen Blick in die Zukunft und animierte die LKG mutig voran zu gehen und zu überlegen, wie man die Menschen erreichen kann. „Denn die Sehnsüchte sind auch heute immer noch die gleichen“, so Paschke.
Ein besonderes Geschenk brachte Valentin Winnen mit. Der Pastor der St. Pankratius-Gemeinde hatte eine Ausgabe „Der kleinen Missionsglocke“ aus dem Jahr 1919 – dem Gründerjahr der LKG Burgdorf – mit dabei. „Wir sind uns sehr bewusst, welchen Dienst ihr tut“, so Winnen.
Auch Barbara Gebbe, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der St. Nikolaus-Gemeinde lobte in ihrem Grußwort, „dass sich in 100 Jahren LKG viel getan hat.“ „Ihr seid geprägt von Lebendigkeit und ein gutes Miteinander. Eure Impulse von damals sind bis heute aktiv“, so Gebbe.
„Wir sind dankbar für die 100 Jahre und das Gott unsere Arbeit gesegnet hat. Gemäß unserem Motto, wollen wir in der Zukunft verstärkt schauen, was wir als Landeskirchliche Gemeinschaft für Burgdorf tun können und wie wir Menschen erreichen und begleiten können“, so Gemeinschaftspastor Volkmar Günther.