Lehrter SV Handball will erste Punktgewinne realisieren

Hendrik Edeler vom Lehrter SV kommt frei zum Wurf, kann er mit seinem Team am Sonnabend der ersten Sieg 2011 einspielen?
  • Hendrik Edeler vom Lehrter SV kommt frei zum Wurf, kann er mit seinem Team am Sonnabend der ersten Sieg 2011 einspielen?
  • Foto: Holger Staab
  • hochgeladen von Redaktion Marktspiegel

ALTKREIS (hs). Nachholbedarf bei allen Handballteams im Altkreis Burgdorf. Am kommenden Wochenende stehen wieder vollständige Spieltage auf dem Spielplan der einzelnen Handballligen. Nach dem Pokalwochenende mit nur wenigen Punktspielen wollen die Mannschaften der TSV Burgdorf aber auch TuS Altwarmbüchen und der Lehrter SV wieder Punktgewinne realisieren. Nach drei Niederlagen in Folge ist besonders der LSV gefordert und möchte im Heimspiel gegen TV Jahn Duderstadt gewinnen.
Der angestrebte 9.Platz, der den Klassenerhalt in der 3. Liga bedeuten würde ist nach dem schweren Jahresstart gegen drei Spitzenteams erst einmal in weite Ferne gerückt. Aber der Lehrter SV gibt sich nicht auf. Auch am Saisonanfang mussten Trainer Lutz Ewert und seine Spieler fünf Niederlagen in Folge einstecken und erst dann gelang der erste Punktgewinn.
Der Nichtabstiegsplatz ist zwar bereits fünf Punkte entfernt, aber der LSV will zu einer Aufholjagd starten. Erstes Opfer soll der TV Jahn Duderstadt am Sonnabend, 12. Februar, ab 18.30 Uhr sein. Dabei hat die Mannschaft eine 24:30-Niederlage aus der Hinserie gutzumachen und das will sie auch schaffen. Die Gäste stehen im Mittelfeld der Liga und sind noch nicht alle Abstiegssorgen los.
Eine durchaus lösbare Aufgabe für Till Dreißigacker und Co, wenn es gelingt die Haupttorschützen des TV, Dennis Knudsen, Frederik Brandes und Carlos Swoboda in den Griff zu bekommen. Die Stimmung in der Halle an der Schlesischen Straße sollte helfen, eine gute Leistung und einen Sieg einzuspielen.
Zwar ist kein Spiel in der Oberliga Niedersachsen als leichte Aufgabe zu bewerten, aber die TSV Burgdorf II reist doch sehr zuversichtlich am Sonntag, 13. Februar, zum TV Stadtoldendorf. Ab 17 Uhr wollen die Spieler um Coach Carsten Schröter beim stark abstiegsbedrohten Team aus Stadtoldendorf einen Erfolg verbuchen. Die Gastgeber sind als Vorletzter mit nur sechs Pluspunkten bereits ein wenig abgeschlagen. Nur Rückraumspieler Domenik Niemeyer und Timo Heiligenstadt scheinen Oberligaformat beweisen zu können. Gelingt der TSV eine konzentrierte Vorstellung und wird der Gegner nicht unterschätzt, dann sollte der 34:30-Hinrundensieg wiederholt werden können.
Kann sich TuS Altwarmbüchen vor dem Absturz in die Landesliga retten? Fraglich ist das, obwohl die Mannschaft individuell stark genug erscheint. Am Sonnabend ab 19.30 Uhr steht beim TSV Wietzendorf eine weitere schwere Begegnung auf dem Spielplan. Nur durch eine mannschaftliche geschlossene Leistung kann ein doppelter Punktgewinn erzielt werden. Mut macht der deutliche 35:28-Sieg in der letzten Partie gegen diesen Gegner im September 2010.
Für die Frauenmannschaft der TSV Burgdorf folgt ein schweres Spiel nach dem anderen. Am Sonntag ab 17 Uhr geht die kurze Reise zum MTV Post/Eintracht Celle. Zusammen mit dem SV Garßen Celle II und der TSV kämpft der MTV „Kopf an Kopf“ um die Meisterschaft in der Oberliga und den damit verbunden Aufstieg in die 3. Liga. Im Hinspiel im Oktober des vergangenen Jahres schaffte die Mannschaft um Trainer Thomas Löw einen klaren 29:23-Erfolg. Das gibt Zuversicht und auch in Celle sind Lucienne Schwarz und ihre Mitspielerinnen nicht chancenlos. Sie wollen mit schnellem Spiel ihren Gegner überlaufen und einen Erfolg ermöglichen.
Im Heimspiel gegen GIW Meerhandball 2007 ist die A-Jugend der TSV Burgdorf eindeutig in der Favoritenrolle. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten ist am Sonnabend ab 16.30 Uhr in der Halle an der Grünewaldstraße in Burgdorf eine Pflichtaufgabe. Schon im Spiel in Großenheidorn deklassierte die TSV den chancenlosen Gegner mit 49:20-Toren.

Autor:

Redaktion Marktspiegel aus Burgdorf

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.