Von Cartoons bis Lokalgeschichte

Galerist Bernd Schönebaum wird nächstes Jahr eine Uli Stein-Ausstellung im Stadtmuseum zeigen.
  • Galerist Bernd Schönebaum wird nächstes Jahr eine Uli Stein-Ausstellung im Stadtmuseum zeigen.
  • Foto: Joachim Lührs
  • hochgeladen von Franka Haak

Burgdorf (r/fh). Bei seiner Mitgliederversammlung hat der Förderverein Stadtmuseum Burg­dorf kürzlich das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Obwohl die Corona-Epidemie den Kulturbetrieb erneut über viele Monate lang lahmlegte, sei es in der verbleibenden Zeit gelungen, den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, betonte der Vereinsvorsitzende Gerhard Bleich. Und auch während des Lockdowns hätten die Ehrenamtlichen die Hände nicht in den Schoß gelegt, sondern die Zeit beispielsweise für Renovierungsarbeiten und zur Vorbereitung neuer Projekte genutzt.
An diesem Wochenende bleiben das Stadtmuseum und die KulturWerkStadt wegen der neuen 2G-Plus-Regel und knapper Testkapazitäten erneut geschlossen. Dafür hat der Förderverein bei seiner Mitgliederversammlung schon mal einen Ausblick auf das Ausstellungsprogramm für 2022 gegeben.

Ausstellungen im Stadtmuseum

Im Stadtmuseum ist noch bis zum 30. Januar die Mitmach- und Erlebnisausstellung in Kooperation mit dem Kindermuseum Zinnober zu sehen. Vom 27. Februar bis 22. Mai folgt dann die Schau „Faszination 20er Jahre – Leben in der Weimarer Republik“. Danach geht es vom 5. Juni bis 31. Juli mit einer neuen Ausstellung der Radfahrgalerie Burgdorf weiter. Zu den Höhepunkten des Programms gehört die Ausstellung mit Cartoons von Uli Stein, die vom 14. August bis 20. November zu sehen ist. Kuratiert wird sie von dem Galeristen Bernd Schönebaum, der dieses Jahr bereits die Cartoonmeile in der Innenstadt zusammengestellt hatte, bei der Zeichnungen in den Schaufenstern von 30 Burgdorfer Geschäften zu sehen waren. Danach folgt am 26. und 27. November die Verkaufsausstellung „Kunst und Handwerk“. Vom
11. Dezember bis 28. Januar holt der Kulturverein Scena schließlich die Ausstellung über den Schauspieler und Künstler Armin
Mueller-Stahl nach, die 2020 schon einmal komplett aufgebaut war, wegen der Corona-Epidemie aber nicht eröffnet werden konnte.

Ausstellungen in der KulturWerkStadt

In der KulturWerkStadt läuft bis zum 16. Januar die von Christel Hoffmann-Pilgrim und ihrem Team organisierte Ausstellung „Unsere Stadt – Unsere Geschichte: von der Heeßeler Burg bis zum 30-jährigen Krieg“. Vom 23. Januar bis zum 27. März folgt dann eine Familienausstellung mit Fahrzeugen und anderen Modellen von Lego Technic. Im neunten Teil der Ausstellungsreihe „Burgdorfer Köpfe“ werden vom 17. April bis 6. Juni unter anderem der Stadthistoriker Heinz Neumann, der Küster Friedrich Möhle, der Radrennfahrer Heiner Brand und der Fotograf Gerd Meinecke vorgestellt.
Die Stadtjugendpflege präsentiert vom 19. Juni bis 17. Juli eine Schau über Kinderrechte. Die Ausstellung „An Tagen wie diesen“ wirft dann vom 7. August bis 2. Oktober Schlaglichter auf herausragende Momente der Burgdorfer Stadtgeschichte. Vom 23. Oktober bis zum 11. Dezember erfahren die Besucher in der KulturWerkStadt, wie sich die Stadtbücherei Burgdorf im Laufe der Jahrzehnte entwickelt hat. Vom 18. Dezember bis 25. Februar wird dann die Ausstellung „Der Drogenhändler – 100 Jahre Drogeriegeschichte“ gezeigt.

Autor:

Franka Haak aus Burgdorf

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.