Neue Wandergruppe des VVV hat sich etabliert

Die neue Wandergruppe ist der mittlerweile 26. Arbeitskreis im Verkehrs- und Verschönerungsverein.
  • Die neue Wandergruppe ist der mittlerweile 26. Arbeitskreis im Verkehrs- und Verschönerungsverein.
  • Foto: VVV
  • hochgeladen von Marktspiegel Redaktion Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Mit der Gründung seiner Wandergruppe hat der VVV im letzten Jahr eine der wenigen Lücken in seinem breit gefächerten Aktivitätsspektrum geschlossen. Zahlreiche Wanderfreunde traten dem von den passionierten Hobby-Wanderern Erich Quade und Dieter Moseler gegründeten 26. Arbeitskreis des VVV bei und brachen seitdem zu mehreren geführten Tageswanderungen auf. Wichtigstes Anliegen ist es, gemeinsam auf Wanderschaft zu gehen und die vielfältigen landschaftlichen Schattierungen des Burgdorfer Umlandes zu erkunden. In jeder Wandersaison, die von März bis Oktober läuft, sind vier Tagestouren geplant, die Strecken von 15 bis 20 Kilometer umfassen. Gäste sind jederzeit willkommen.
In der aktuellen Saison haben die VVV-Wanderer bereits zwei Wanderungen mit jeweils 20 Teilnehmern unternommen, die nach Weferlingsen und zur Calmiablüte im Kolshorner Moor führten. In Weferlingsen empfingen der seit 2009 amtierende Ortsbrandmeister Karsten Leinemann und CDU-Ratsherr Alfred Brönnemann die Wanderer im Feuerwehrhaus. Sie berichteten anschaulich über die Aktivitäten der örtlichen Brandbekämpfer und die Geschichte der 1277 erstmals urkundlich erwähnten Ortschaft. Nach der Verabschiedung ging es über Otze und Sorgensen in die Innenstadt zurück.
Bei ihrer zweiten Wanderung schauten sich die Teilnehmer in der Moorlandschaft zwischen Burgdorf und Lehrte die zu farbenprächtiger Pracht aufgeblühte „Calmia angustifolia“ an und konnten dabei einem Naturschauspiel beiwohnen, das sich nur wenige Sommerwochen vor den Augen des Wanderers entfaltet. Zu verdanken ist dieses Erlebnis Naturfreunden aus dem Lehrter Raum, die die aus Kanada stammende Pflanze um 1834 im Moorgebiet westlich von Klein Kolshorn ansiedelten. Anschließend ging es durch das angrenzende Waldgebiet nach Beinhorn. In der kleinsten Burgdorfer Ortschaft empfing Klaus Köneke die Wanderer auf seinem Hof und wusste neben humorvollen Anekdoten über die Beinhorner Geschichte auch interessante Details über sein seit dem 18. Jahrhundert nachweisbares Hofanwesen zu erzählen.
Zu Ihrer dritten saisonalen Tour trifft sich die VVV-Wandergruppe am Sonnabend, 25. August. Die 17 bis 20 Kilometer lange Strecke, deren Verlauf witterungsbedingt variieren kann, führt nach Schillerslage. Ausgangspunkt ist der Pferdemarktplatz am Kleinen Brückendamm, von dem die Wanderfreunde um 9.00 Uhr aufbrechen. Wetterfeste Bekleidung, belastungssicheres Schuhwerk, eigene Verpflegung und Getränke sowie ein bedarfsgerechter Regenschutz sind notwendig. Teilnehmerkarten gibt es nur im Vorverkauf bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.