Tarifwechsel im GVH

Vom 1. Januar an steigen die Preise für Einzel- und Tageskarten / Neue Angebote für Azubis und Senioren

Region (r/fh). Der Jahreswechsel bringt im Großraum-Verkehr Hannover (GVH) neue Preise und Produkte mit sich: Vom 1. Januar 2021 an werden Einzelkarten um 10 Cent teurer, der Preis für Tageskarten steigt um 20 Cent und für Tages-Gruppenkarten um 40 Cent. Eine Tageskarte für drei Zonen, mit der man zum Beispiel aus Burgdorf, Lehrte oder Großburgwedel nach Hannover und wieder zurück kommt, kostet dementsprechend künftig 9,20 Euro. Einzel- und Tageskarten, die vor dem 31. Dezember 2020 im Vorverkauf erworben worden und noch nicht entwertet sind, können auch im neuen Jahr zur Fahrt genutzt werden.
Monatskarten werden ebenfalls teurer: Für alle drei Zonen, 2. Klasse, zahlen Kunden im Einzelkauf künftig 113,80 Euro. Die Preise für Kurzstreckenkarten (1,60 Euro) sowie die Fahrkarten für Kinder (Einzelfahrt: 1,30 Euro und Tageskarte: 2,60 Euro) bleiben hingegen im Preis stabil. Auch im Sozialtarif bleibt der Fahrpreis für die Berechtigten konstant, weil die Region die Preiserhöhung durch eine höhere Förderung ausgleicht.
Junge Auszubildende und Senioren können im neuen Jahr sogar deutlich günstiger mit Bus und Bahn fahren. Denn die Jugendnetzkarte für 15 Euro pro Monat gilt jetzt auch für Azubis bis 23 Jahren und für Rentner bietet der GVH die neue Seniorennetzkarte für 30 Euro im Monat an. Weitere Infos gibt es auch auf der Internetseite www.gvh.de.

Jugendnetzkarte auch für Azubis bis 23 Jahre

Ab dem 1. Januar 2021 zählen neben Schülern auch Auszubildende bis 23 Jahre zum Berechtigtenkreis der Jugendnetzkarte. Die Jugendnetzkarte kostet nur 15 Euro im Monat und ist in allen drei Tarifzonen (A, B und C) des GVH gültig – auch in der Freizeit und während der Ferien. Wer unter 23 Jahre alt ist und bisher die „Monatskarte Ausbildung“ im Abonnement oder das „Jobticket Ausbildung“ nutzt, kann seinen Vertrag kündigen und auf die günstigere Jugendnetzkarte umsteigen. Der GVH informiert die Betroffenen über diese Möglichkeit und das genaue Prozedere. Die „Wochenkarte Ausbildung“ im Standardtarif (A bis C) sowie im Regionaltarif ist ab 1. Januar 2021 nicht mehr erhältlich.

Seniorennetzkarte für Rentner ab 60 Jahren

Statt der „Monatskarte 63plus“ bietet der GVH ab dem 1. Januar 2021 die neue „Seniorennetzkarte“ an. Sie kann von Menschen ab 60 Jahren genutzt werden, die nicht mehr erwerbstätig sind und eine Altersrente von einem Sozialversicherungsträger beziehungsweise eine Pension von einer Versorgungskasse erhalten oder sich in der Freizeitphase einer Maßnahme zur Altersteilzeit befinden.
Die Seniorennetzkarte gilt in allen drei Tarifzonen des GVH und kostet pro Monat im Einzelkauf 30 Euro, im Abonnement 25,50 Euro. Im Vergleich kostete in 2020 die Monatskarte 63plus für drei Zonen im Abo 68,40 Euro. Wer eine Seniorennetzkarte besitzt, kann wochentags ab 19 Uhr sowie am Wochenende ganztägig kostenlos einen weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kinder mitnehmen. Wer die neue Seniorennetzkarte nutzen möchte, benötigt eine GVH-Kundenkarte, die mit dem entsprechenden Berechtigungsnachweis im Kundencenter ausgestellt wird.

Neue flexible 6er-Tageskarte

Ebenfalls neu im Fahrkartensortiment ist die 6er-Tageskarte, die es in der GVH-App auf dem Smartphone gibt. Dieses Angebot ist besonders attraktiv für Teilzeitkräfte oder Berufstätige, die wahlweise im Homeoffice arbeiten. Die sechs Tageskarten sind zum Preis von 29 Euro (für eine Zone), 37 Euro (für zwei benachbarte Zonen) und 45 Euro (für alle drei Zonen) digital als Handyticket buchbar. Für drei Zonen zahlen Fahrgäste somit 7,50 Euro pro Tageskarte statt 9.20 Euro im Einzelkauf.
Parallel gibt es nach wie vor die „6er-Einzelkarte“ mit sechs Einzelfahrkarten je nach Zonen für 16,50 Euro, 20,20 Euro beziehungsweise 25,20 Euro. Sie sind weiterhin an den Service- und Verkaufsstellen des GVH sowie an den Fahrkartenautomaten von DB Regio, Metronom und WestfalenBahn erhältlich.