Punkte sammeln beim Radfahren

Virtuelle Währung kann bei Geschäften und Unternehmen eingelöst werden

Region (r/fh). Bis zum Jahr 2025 will die Region Hannover den Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen in den Umlandkommunen auf 18 Prozent steigern, in der Landeshauptstadt sogar auf 25 Prozent.
Einen Anreiz zum Radfahren soll jetzt auch die Bike-Benefit-Kampagne bieten, ein Programm, das durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird. Die Idee: Radfahren wird belohnt. Wer die kostenlose Navigations-App Bike Citizens nutzt, kann sich dort für die Kampagne registrieren und sammelt Punkte, sogenannte „Finneros“. Die virtuelle Währung kann bei den beteiligten Partnern – zum Beispiel Geschäften, Firmen und Freizeitangeboten in der Region Hannover – eingelöst werden.
Die Kampagne ist zeitlich begrenzt: Gestartet ist sie pünktlich zum Beginn der Sommerferien am Donnerstag, 16. Juli. Bis zum Ende der Herbstferien am 23. Oktober können Teilnehmerinnen und Teilnehmer „Finneros“ sammeln und einlösen. Mehr als 50 Partnerbetriebe sind bereits dabei. Dazu kommt eine wöchentliche Verlosung mit attraktiven Preisen. 
Neben dem Anreiz, häufiger aufs Rad zu steigen, hat die Kampagne noch ein zweites Ziel: Die aufgezeichneten Streckendaten der App fließen anonymisiert in die Verkehrsplanung ein. „Dank der App wird für uns transparent, wo viele Menschen mit dem Rad unterwegs sind“, sagt Verkehrsdezernent Franz. „Das sind dann die Strecken, in die wir als erstes investieren, um die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer zu verbessern.“
Weitere Informationen zur Bike-Benefit-Kampagne und zur Fahrrad-Navigations-App „Bike Citizens“ der Region Hannover gibt es unter https://bikebenefithannover.by.bikecitizens.net.