Nur noch nach Vereinbarung

Bürgerbüro der Region stellt auf Terminsystem um / Ausländeramt stellt offene Sprechstunden ein

REGION (r/fh). Aufgrund der steigenden Zahl an Covid-19-Erkrankungen reduziert die Regionsverwaltung den Publikumsverkehr. Davon sind unter anderem das Bürgerbüro der Region, die Ausländerbehörde sowie die Bereiche der Fahrerlaubnis- und Kfz-Zulassungsangelegenheiten betroffen. Grundsätzlich bittet die Region Hannover darum, Angelegenheiten so weit wie möglich telefonisch oder per E-Mail zu regeln und nur persönlich ins Regionshaus zu kommen, wenn dies unerlässlich ist.
Das Bürgerbüro stellt ab sofort auf ein Terminsystem um. Bürgerinnen und Bürger werden nur bedient, wenn sie zuvor einen Termin vereinbart haben. Ziel ist, Wartezeiten und engere Kontakte zu vermeiden. Termine können telefonisch unter (0511) 61611000 vereinbart oder per E-Mail an buergerbuero@region-hannover.de angefragt werden. Unterlagen können – unter Nennung des entsprechenden Anliegens - vorab an die Faxnummer unter (0511) 61611001 geschickt oder in den Briefkasten am Regionshaus geworfen werden.
Das Ausländeramt in der Maschstraße 25 stellt bis auf Weiteres die offenen Sprechzeiten ein. Anliegen können in dringenden Fällen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich vorgebracht werden. Für Fragen ist das Team Zuwanderung unter der E-Mail-Adresse zuwanderung@region-hannover.de erreichbar.
Anträge für Fahrerlaubnisangelegenheiten sind unter www.hannover.de/region-fs zu finden. Führerscheine, die zurückgegeben werden müssen, werden ausschließlich postalisch und per Einschreiben entgegengenommen. Telefonisch ist die Fahrerlaubnisbehörde unter (0511) 61621744 oder per Mail an Fahrerlaubnis@region-hannover.de erreichbar.
Bei allen Angelegenheiten der Fahrzeugzulassungen stehen die erforderlichen Formulare unter www.hannover.de/kfz-rh zur Verfügung, auch das Portal der Online-Zulassung i-Kfz hannover.de/regions-ikfz kann jederzeit genutzt werden.