Jetzt ist Spargelzeit

Bei der offiziellen Eröffnung der niedersächsischen Spargelsaison 2019 in Ehlershausen, ernannte der Burgdorfer Vorsitzende der Niedersächsischen Spargelstraße, Dagobert Strecker, Ministerin Barbara Otte-Kinast (v.li.) zur Spargelbotschafterin. Foto: Georg Bosse

„Bis Johanni (24. Juni) nicht vergessen: Sieben Wochen Spargel essen."

EHLERSHAUSEN/ALTKREIS (gb). Sieben Wochen lang nichts anderes essen als Spargel – für die Liebhaber des "königlichen Gemüses" eine herrliche Vorstellung. Zumal es bei all den möglichen Varianten der Zubereitung nicht langweilig wird. Niedersachsens Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast (CDU), bevorzugt nach eigenen Worten allerdings die traditionelle Variante mit Butter, Schinken, Schnitzel und einer guten Kartoffel - natürlich alles aus Niedersachsen. Die Politikerin war am vergangenen Dienstag der Ehrengast bei der offiziellen Eröffnung der heimischen Spargelsaison 2019 des Vereins Niedersächsische Spargelstraße im Gasthaus & Hotel Bähre in Ehlershausen.
Vorsitzender und Feinschmecker Dagobert Strecker (Burgdorf) betonte in seiner Begrüßung, dass es Ziel des Vereins sei, niedersächsischen Spargel mit Aktionen, Festen und Märkten entlang des Weges an "die Leute und in die Gaststätten" zu bringen und zitierte dazu eine Bauernweisheit: „Bis Johanni (24. Juni) nicht vergessen: Sieben Wochen Spargel essen."
Niedersachsen ist in der Republik Spargelland Nummer 1, jeder fünfte deutsche Spargel wächst hier. Die schlanke Stange enthält Eiweiß, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. "Ich muss in Hannover, Berlin und Brüssel für eine pflanzengerechte Düngung kämpfen, um die hohe Qualität des niedersächsischen Spargels beibehalten zu können", erklärte Barbara Otte-Kinast. Dagobert Strecker nahm das gemeinsame Spargelessen zum Anlass, der Ministerin eine neue Faltkarte der Niedersächsischen Spargelstraße zu überreichen und sie zudem zur Spargelbotschafterin 2019 zu ernennen. "Die Faltkarte beschreibt Wege durch unseren ländlichen Raum, die einem das Gefühl von Heimat gibt", bedankte sich Otte-Kinast.
Die „Niedersächsische Spargelstraße“ steht für qualitativ hochwertigen heimischen Spargel, reizvolle Landschaften und Sehenswürdigkeiten, die es nicht nur zur Spargelsaison zu besuchen lohnt. Seit 1999 verbindet die Niedersächsische Spargelstraße auf rund 750 km Länge die touristischen Regionen Lüneburger Heide, Hannover und Umland, Braunschweiger Land, Mittelweser und das Oldenburger Münsterland – die wichtigsten Spargelanbaugebiete Niedersachsens. Eine Route, die nicht nur während der Saison von Mitte/Ende April bis Juni eine Reihe von kulinarischen Spezialitäten rund um das „weiße Gold“, den Spargel, zu bieten hat.
Die weiteren (Spargel-)Köpfe im Vereinsvorstand sind: Vizevorsitzender Martin Fahrland von der Mittelweser-Touristik GmbH in Nienburg, Schatzmeister Gerd Albrecht, Bürgermeister von Wendeburg und Schriftführer Elmar Schulz vom Gasthaus & Hotel Bähre in Ehlershausen sowie die Beisitzer und Spargelproduzenten Gudrun Heuer aus Burgwedel/Fuhrberg und Fritz Bormann aus Rohrsen.
Weitere Informationen zu Mitgliedern und Veranstaltungen unter: www.spargelstrasse.com