Inzidenz steigt weiter

Geimpfte können sich von Quarantäne befreien lassen

Region (r/fh). Die Corona-Infektionszahlen in der Region Hannover steigen wieder stark an. Am Donnerstag lag der Inzidenzwert bei 32,8 und nähert sich damit wieder der Marke von 35, bei der weitere Maßnahmen in Kraft treten würden.
Den höchsten Inzidenzwert in der gesamten Region weist derzeit die Stadt Sehnde mit 50,5 auf, gefolgt von Isternhagen mit 40,4. Und auch Burgwedel liegt mit 38,6 über dem Durchschnitt. Uetze hat mit 4,9 den zweitniedrigsten Inzidenzwert nach Springe. In Burgdorf (15,9) und Lehrte (13,3) liegen die Infektionszahlen im Mittelfeld.
Die Inzidenzwerte der einzelnen Kommunen spielen für Corona-Regelungen aber keine Rolle. Dafür ist der Inzidenzwert der gesamten Region Hannover maßgeblich, den das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich veröffentlicht, unter http://corona.rki.de/.
Mit steigenden Ansteckungszahlen müssen auch wieder mehr Menschen in Quarantäne, weil sie Kontakt mit einem Infizierten hatten. In diesem Zusammenhang weist die Region Hannover darauf hin, dass sich vollständig Geimpfte und Genesene von der Quarantänepflicht befreien können. Die Befreiung gilt ab dem Moment, in dem sie den entsprechenden Nachweis in elektronischer Form an das Gesundheitsamt übermitteln, per E-Mail an coronavirus@region-hannover.de. Personen gelten als vollständig geimpft, wenn ihre Impfung mit Johnson&Johnson beziehungsweise ihre Zweitimpfung mit Biontech, Moderna oder Astrazeneca 14 Tage oder länger zurückliegt.