Impfzentrum startet am 1. Februar

Ein Infoblatt informiert die über 80-Jährigen, wie sie zum Impfzentrum auf dem Messegelände kommen. (Foto: Region Hannover)

Zunächst können bis zu 450 Termine pro Tag an über 80-Jährige vergeben werden

Region (r/fh). Das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Region Hannover auf dem Messegelände nimmt am Montag, 1. Februar, den Betrieb auf. Zum Start können 450 Menschen pro Tag geimpft werden. Sobald genügend Impfstoff vorhanden sei, könnten die Kapazitäten aber auf bis zu 1000 pro Tag aufgestockt werden. Das dafür nötige Personal stehe bereit.
Ab sofort können die über 80-Jährigen einen Impftermin vereinbaren. Das ist ausschließlich über die Hotline und im Online-Portal des Landes Niedersachsen möglich, unter Telefon (0800) 9988665 beziehungsweise auf der Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.
Zusätzlich zu dem Schreiben des Niedersächsischen Sozialministeriums wollen auch die Städte und Gemeinden in der Region Hannover die über 80-Jährigen informieren. Sie verschicken dieser Tage Briefe, in denen sowohl die Terminvergabe als auch der Ablauf vor Ort im Impfzentrum erklärt werden.
Region und Kommunen bitten die Senioren, wenn möglich, mit dem eigenen Auto zum Impfzentrum zu kommen, sich von Familienangehörigen fahren zu lassen oder öffentliche Verkehrsmittel und Shuttle-Bus zu nutzen. Wenn das nicht möglich ist, können sie sich unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für die Anreise mit dem Taxi erstatten lassen. Stadt und Region planen außerdem die nächsten Schritte, um Menschen besuchen zu können, die auch mit dem Taxi nicht zum Messegelände zu kommen können.
Senioren, die ein Taxi nutzen möchten, müssen im ersten Schritt bei ihrer Krankenkasse anrufen und erfragen, ob sie die Fahrtkosten übernimmt. Danach müssen sie bei ihrem Hausarzt anrufen und sich einen Transportschein verordnen lassen. Wenn die Krankenkasse die Kosten übernimmt, können sie den Transportschein direkt dem Taxifahrer geben und müssen für die Fahrt nicht bezahlen. Wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, müssen die Senioren zunächst selbst zahlen und sich eine Quittung geben lassen, die sie dann zusammen mit dem Transportschein beim Impfzentrum einreichen können. Die Fahrtkosten werden ihnen dann erstattet.
Parallel zu den Terminen im Impfzentrum sind in der Region Hannover weiterhin zwölf mobile Teams im Einsatz, um die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen fortzusetzen. Rund 15.000 Menschen haben in den Einrichtungen bereits die Erstimpfung erhalten, mehr als 800 die Zweitimpfung. Bis Ende kommender Woche sollen dort alle Erstimpfungen abgeschlossen sein, bis Ende Februar auch die Zweitimpfungen.
Und so läuft die Terminvergabe ab: Wer einen Impftermine unter Telefon (0800) 9988665 oder auf der Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de vereinbart hat, erhält anschließend eine schriftliche Bestätigung. Diese muss ebenso zur Impfung mitgebracht werden, wie ein gültiger Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto und sofern vorhanden der Impfpass.