GVH bietet Sonderaktion

In den Sommerferien können Inhaber von Monatskarten rund um die Uhr eine weitere Person in Bus und Bahn mitnehmen

Region (r/fh). Trotz der Mehrwertsteuersenkung hat sich an den Preisen für Fahrkarten im Großraumverkehr Hannover (GVH) in den zurückliegenden Wochen nichts geändert. „Die Umstellung unserer Tarife sowie aller Vertriebssysteme wäre aufwändig gewesen, hätte hohe Kosten produziert und wäre darüber hinaus erst in einigen Wochen umsetzbar gewesen“, begründet der Verkehrsdezernent der Region Hannover und GVH-Geschäftsführer Ulf-Birger Franz. Zudem wäre die Ersparnis gering gewesen und Kunden hätten am Automaten mit krummen Beträgen hantieren müssen, ergänzt er.
Stattdessen hat sich das Unternehmen für eine andere Möglichkeit entschieden, um den Rabatt an die Kunden weiterzugeben: In den gesamten Sommerferien noch bis zum 26. August können Inhaber von Monatskarten nun rund um die Uhr einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren kostenfrei mitnehmen. Normalerweise gilt diese Regelung nur an Wochenenden sowie montags bis freitags ab 19 Uhr. „Damit wollen wir uns auch bei unseren treuen Kundinnen und Kunden bedanken, die uns auch in der Corona-Krise ihr Vertrauen geschenkt haben und dies weiterhin tun“, betont Franz.
Aber auch wer nur gelegentlich mit Bus und Bahn unterwegs ist, könnte doch noch von der Mehrwertsteuersenkung profitieren: „Wir planen, zeitweise rabattierte Tageskarten anzubieten und werden dies mit Aktionen über die GVH-App steuern“, kündigt Franz an. Zurzeit würden dazu Ideen entwickelt. Unabhängig von der Mehrwertsteuersenkung hatte der GVH bereits einen Rabatt für Abonnenten von Monatskarten beschlossen: Sie zahlen in den Monaten Juni, Juli und August jeweils 20 Prozent weniger.

Mehrwertsteuer bei den Öffis

Normalerweise wird bei der Nutzung von Bussen und Bahnen der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent fällig, der für Produkte und Dienstleistungen des Grundbedarfs gilt. Aufgrund des Konjunkturprogramms der Bundesregierung müssen die Unternehmen im Moment hingegen nur fünf Prozent abführen.