Fundbüros bleiben geschlossen

Üstra und Regiobus verschicken Personalausweise per Post

Das Üstra-Fundbüro in der Nordmannpassage 6 in Hannover und die Fundbüros auf den fünf Regiobus-Betriebshöfen bleiben bis zum 10. Januar geschlossen.
Fundgegenstände aus den Stadtbahnen und Üstra-Bussen können weiterhin über das Online-Fundbüro über www.uestra.de eingesehen werden. Telefonisch ist das Fundbüro montags bis freitags zwischen 10:00 bis 18:30 Uhr sowie samstags zwischen 10:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer (0511) 16685080 erreichbar. E-Mails an fundbuero@uestra.de werden ebenfalls bearbeitet. Wenn Fundgegenstände eindeutig identifizierbar sein sollten – wie zum Beispiel Personalausweise oder Führerscheine – werden die Besitzer benachrichtigt. Nach positiver Rückmeldung werden Ausweispapiere per Postversand an den Eigentümer geschickt. Alle sonstigen derzeit eingehenden Fundsachen werden gelagert und können nach Wiederöffnung des Fundbüros abgeholt werden.
Für Fundsachen in Fahrzeugen der Regiobus können sich die Fahrgäste telefonisch mit den zuständigen Betriebshöfen abstimmen. Eine Übersicht gibt es auf www.regiobus.de unter Service > Fundsachen. Fahrgäste werden gebeten, ihre verloren gegangenen Gegenstände nicht direkt vor Ort abzuholen, um entsprechende Kontakte zu vermeiden. Wertgegenstände, Bargeld, Ausweise oder. können per Post zugeschickt werden.