Burgdorfer Motorsport-Club feierte 70-jähriges Bestehen

BMC-Vorsitzender Karl-Heinz Thoma (Sehnde; re.) begrüßte im Burgdorfer Schützenheim Mitglieder und geladene Gäste zur 70-Jahr-Feier. Foto: Georg Bosse
 
Gerhard Rickert und Karl-Ludwig Schrader (v.li.) schauten sich interessiert Foto- und Textdokumente aus der 70-jährigen Historie des BMC an. Foto: Georg Bosse

Ein wichtiger, wertvoller und lebendiger Partner des VVV Oldtimer-Treffs

BURGDORF/ALTKREIS (gb). Die ersten wärmenden Frühlingsboten, die am vergangenen Freitag die Menschen auf die Beine und Zweiräder gebracht sowie in die Cabrios locken konnten, hatten sich einen Tag später schon wieder verabschiedet, als der Burgdorfer Motorsport-Club (BMC) sein 70-jähriges Bestehen feierte.
Neben den verdienten Mitgliedern hatte Karl-Heinz Thoma, der Clubvorsitzende seit 2002 aus Sehnde, den stellvertretenden Bürgermeister Matthias Paul, den Vorsitzenden der Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), Karl-Ludwig Schrader und Gerhard Rickert vom VVV Oldtimer-Treff sowie ADAC-Ortssyndikus Rüdiger Zach ins Burgdorfer Schützenheim "An der Bleiche" eingeladen. Auch Brigitte Saft aus Laatzen, Ortsclubleiterin im ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt und das Vorstandsmitglied "ADAC-Touristik", Irene Mihlan aus Magdeburg, hatten sich auf den Weg gemacht, um dem BMC ihre Glückwünsche auszusprechen. Den weitesten Weg hatte allerdings der frühere BMCer Helmut Krenz auf sich genommen, der aus dem Hessischen angereist war.
"Viele Menschen haben im Wandel automobiler Zeiten die Clubtradition nach dem Neuaufbruch 1949 fortgeführt und damit zu einer lebendigen Vereinslandschaft in Burgdorf beigetragen", zollte Matthias Paul dem Club und seinen engagierten Mitgliedern Respekt und Anerkennung. Und Karl-Ludwig Schrader bescheinigte dem BMC eine "wichtige und wertvolle Zusammenarbeit", im Laufe der 35-jährigen Mitgliedschaft in der VVV-Sparte "Oldtimer-Treff". Irene Mihlan würdigte den jahrzehntelangen persönlichen Einsatz der Ehrenamtlichen rund ums Thema "Mobilität", das eben einen lebendigen Ortsclub auszeichne. Neben den lobenden Worten hatte Irene Mihlan aber auch ein "flaches Geschenk" mitgebracht.
Zur 70-Jahr-Feier standen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder auf dem Programm. Die Wertschätzung für ihre Club-Treue nahmen Martina Bauer aus Hannover (für 10 Jahre), Ruth Lippel aus Algermissen und Dirk Krüger aus Burgdorf (25 Jahre), sowie Roswitha Christiansen aus Ramlingen und Helmut Krenz aus Frankfurt a.M. (40 Jahre) entgegen. Corinna Hedt (Wettmar) und Dieter Hollmann (Ramlingen) sind seit 25 bzw. 40 Jahren ADAC-Mitglieder.

Burgdorfer Motorsport-Club e.V.
Der Club, der bereits 1927 aus der Taufe gehoben worden war, wurde vier Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs unter Britischer Militärregierung als ADAC-Ortsgruppe Burgdorf neu gegründet. Mit dem ersten 1. Vorsitzenden Otto Wiedenbein unterzeichneten 16 Gründungsmitglieder im Oktober 1949 den Antrag für das Amtsgericht. Ziel des gemeinnützigen Vereins: Förderung des Motorsports, Straßenverkehrsschulungen und Geselligkeit.
Schon im Oktober 1950 fand die 1. Burgdorfer Motor-Schau im Stadion an der "Sorgenser Straße" statt. Ausrichter waren der ADAC und der BMC. Ab den 1970er Jahren waren sechs Rallye-Teams bei zahlreichen Veranstaltungen für den BMC erfolgreich am Start. Unter anderem auch bei der "Tour de Europe".
Die Jugend-Kart-Szene in Niedersachsen wurde vom Burgdorfer Club im Zeitraum 1989 bis 1999 maßgeblich mit angeschoben und belebt. Mit der Anschaffung eines eigenen Karts wurden Ferienpassaktionen in Burgdorf und Sehnde durchgeführt. "In den letzten Jahren wurden die Motorsportveranstaltungen immer weniger. Der Automobil-Slalom in Schwarmstedt und Orientierungsfahrten fanden noch bis 2017 statt. Wegen Umwelt- und Lärmschutzauflagen wurden sie eingestellt. Der BMC zählte in seiner Hochphase 182 Mitglieder. Da wir keine Motorsportveranstaltungen mehr durchführen, bleibt der nötige Nachwuchs fern und heute sind wir nur 59", hob Jürgen Lippel, stellvertretender BMC-Vorsitzender, in seinem kurzen Rückblick hervor.