Betrug am Telefon

In einer neuen Broschüre und auf übersichtlichen Karten informiert die Hilfsorganisation Weißer Ring über Betrugsmaschen. (Foto: privat)

Der Weiße Ring informiert in einer neuen Broschüre über typische Maschen

Altkreis (r/fh). Mit einer neuen Broschüre will die Hilfsorganisation Weißer Ring Hannover-Land über Betrug am Telefon aufklären. Sie informiert darin über gängige Maschen wie den Enkeltrick und gibt Tipps, wie man sie erkennt und sich davor schützen kann. Die wichtigsten Informationen sind auf handlichen Übersichtskarten zusammengefasst, die neben das Telefon gelegt werden können. So haben Betroffene sie direkt zur Hand, wenn sie einen verdächtigen oder ungewöhnlichen Anruf erhalten und können sich die Ratschläge in Erinnerung rufen, auch wenn sie sich von der Situation überfordert fühlen.
Denn oftmals setzen die Betrüger ihre überwiegend älteren Opfer emotional unter Druck, indem sie sich beispielsweise als Enkel ausgeben und vortäuschen, sich in einer finanziellen Notlage zu finden. Auf diese Weise versuchen sie sie dazu zu bringen, ihnen große Geldsummen oder Wertsachen zu überlassen. In anderen Fällen geben sich die Täter als Polizeibeamte aus und erzählen beispielsweise von einem angeblichen Einbruch in der Nachbarschaft. Unter diesem Vorwand fordern sie ihre Opfer dann auf, ihnen Geld und Wertsachen zur vermeintlich sicheren Verwahrung bei der Polizei auszuhändigen.
Die Broschüren sind im Rathaus und in den örtlichen Polizeikommissariaten in Burgdorf, Burgwedel und Isernhagen erhältlich. Das Beratungstelefon des Weißen Rings ist für Opfer von Kriminalität rund um die Uhr unter der bundesweiten Nummer 116 006 oder über die Außenstelle Hannover Land, unter Telefon (0151) 55164772 erreichbar. Der Weiße Ring ist eine Hilfsorganisation für Opfer von Straftaten. Er bietet Betroffenen praktische Unterstützung, setzt sich politisch für ihre Belange ein und engagiert sich für Kriminalitätsprävention.