Beratung im Jobcenter

Persönliche Gespräche in dringenden Fällen wieder möglich

Region (r/fh). Das Jobcenter bietet jetzt wieder persönliche Gespräche an, wenn eine Angelegenheit sich nicht telefonisch oder per E-Mail klären lässt. Das gilt auch für die Standorte in Lehrte, Burgwedel und Burgdorf. "Wenn zum Beispiel sensible Themen im privaten Bereich betroffen sind, hilft nur das persönliche Gespräch, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen", unterstreicht Michael Stier, Geschäftsführer des Jobcenters Region Hannover. Allerdings muss dafür vorher zwingend ein Termin vereinbart werden. Kunden, die ein Anliegen oder einen Gesprächswunsch haben, können sich über die zentrale Rufnummer (0511) 65592299 direkt an das Jobcenter wenden.
Beim Zugang ins Jobcenter gelten hohe Sicherheitsstandards. "Der Gesundheitsschutz der Menschen, die zu uns kommen und auch der unserer Mitarbeitenden hat für uns oberste Priorität", betont Stier. "Deswegen haben wir für jeden unserer 19 Standorte ein konkretes Schutzkonzept entwickelt." Alle Standorte des Jobcenters dürfen nur mit Mund-Nase-Bedeckung betreten werden. Bei Bedarf erhalten Besucher eine solche Maske am Eingang. Vorsprachen und Beratungsgespräche finden in klar gekennzeichneten Bereichen statt. Abstandsregeln sind zu beachten.
Für Anträge oder einzureichende Unterlagen stehen die bewährten Wege über Post, Hausbriefkasten oder E-Mail (Jobcenter-Region-Hannover.Corona-Hilfe@jobcenter-ge.de) weiterhin zur Verfügung. Das Jobcenter hat dazu auch alle Bedarfsgemeinschaften mit einem gesonderten Anschreiben gezielt informiert.