Arbeitslosigkeit steigt im Juli

Unternehmen in der Region Hannover schreiben aber wieder mehr Stellen aus

Region (r/fh). Die Arbeitslosenquote in der Region Hannover ist im Juli weiter angestiegen. Sie liegt jetzt bei 8,1 Prozent - vor einem Jahr waren es 6,6 Prozent. Insgesamt sind somit 51.277 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 10.055 und damit etwa ein Viertel mehr als vor einem Jahr. Die Situation am Arbeitsmarkt bleibe angespannt.
Die Bereitschaft der Unternehmen, wieder Stellen zu besetzen sei aber größer geworden. Im Bestand waren 7.911 Stellen gemeldet, 3.105 Stellen weniger als zum Vorjahr. Das Stellenangebot stieg im Juli aber zum Vormonat um 829 auf 2.213 neu gemeldete Stellen, das sind jedoch 342 weniger als im vergangenen Jahr. "Hier deutet der Trend an, dass die Talsohle durchschritten ist", sagt Holger Habe nicht, Sprecher der Agentur für Arbeit Hannover.
Am Ausbildungsmarkt in der Region Hannover halten sich Stellen und Bewerber annähernd die Waage: Es gibt 6.450 Ausbildungsstellen und damit 241 weniger als im Vorjahr. Die Bewerberzahlen sanken um 1.055 auf 6.520 Personen. „Trotz des ausgeglichenen Bildes rechnen wir damit, dass einige Bewerberinnen und Bewerber ohne eine Ausbildungsstelle bleiben, weil sie sich erst spät an uns wenden“, appelliert Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover. Er appelliert deshalb, die Beratungsangebote der Behörde zu nutzen.
Interessierte erreichen die Berufsberatung jeweils montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr: zum Thema Ausbildung unter Telefon (0511) 9193030 und zum Thema Studium unter Telefon (0511) 9194040. Weitere Infos gibt es auch per E-Mail an Hannover.Berufsberatung@arbeitsagentur.de.