2G-Regel in vielen Bereichen

Region Hannover verschärft die Corona-Auflagen in der Öffentlichkeit

Region (r/fh). In der Region Hannover gilt in Restaurants, Kinos, Museen und vielen weiteren Einrichtungen künftig die 2G-Regel. Alle Besucher müssen also nachweisen, dass sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid19-Erkrankung genesen sind. Eine entsprechende Allgemeinverfügung tritt am morgigen Freitag, 12. November, in Kraft getreten. Damit geht die Region über die Vorgaben der niedersächsischen Corona-Verordnung hinaus, die das erst ab der Warnstufe 1 vorschreibt.
Kinder bis 18 Jahre sind von der 2G-Regel ausgenommen. Auch Erwachsene, bei denen gesundheitliche Gründe gegen eine Impfung sprechen, haben mit entsprechendem Attest und negativem Corona-Test weiterhin Zutritt.
Die 2G-Regel gilt demnach insbesondere:
● in der Gastronomie, in Diskotheken, Clubs und Bars,
● in Sportanlagen, Fitnessstudios, Kletterhallen, Schwimmhallen und ähnlichen Einrichtungen
● in Museen, Kinos, Theatern und ähnlichen Einrichtungen
● sowie in Zoos, botanischen Gärten und Freizeitparks.