Erfolgreicher Auftakt der Uetzer Luftpistolenschützen in der Verbandsoberliga

Freuen sich über den perfekten Auftakt in der Verbandsoberliga: Marit Albrecht, Sarah Kiesewetter, Astrid Kächele, Hacki Jentsch und Marten Heuer vom SV Uetze (v.l.). (Foto: Donald Albrecht)
UETZE (r/jk). Einen erfolgreichen Start legten die Uetzer Luftpistolenschützen in der Verbandsoberliga hin. Am ersten Wettkampfwochenende in Grohnde konnte die Mannschaft beide Wettkämpfe sicher gewinnen. Die Uetzer Marten Heuer, Hans-Christian Jentsch, Sarah Kiesewetter, Marit Albrecht und Astrid Kächele haben damit punktgleich mit der SG Freiheit die Tabellenspitze übernommen.
Gegen die Gastgeber von der SGi Grohnde konnten sich die Uetzer die beiden ersten Mannschaftspunkte mit einem 3:2 Sieg sichern. Spannend war es bis zum Schluss auf der Position 2. Hier rang Hans-Christian Jentsch gegen Aline Hahlbrock aus Grohnde um den vierten Einzelpunkt. Nachdem die letzte Scheibe des Uetzers beim Zurückholen auf die Schießbahn gefallen war, konnte sie erst nach Beendigung des Gesamtwettkampfes geborgen und ausgewertet werden. Am Ende ging dieser Einzelpunkt dann mit 374:372 Ringen noch an Grohnde.
In der zweiten Paarung konnten sich die Uetzer dann gegen die Groß- und Kleinkaliberschützen aus Hannover die nächsten beiden Mannschaftspunkte sichern. Bereits nach den ersten Serien zeichnete sich dabei eine klare Überlegenheit der Uetzer ab. Spannend wurde es aber auf der Position 5, auf der sich die Uetzerin Marit Albrecht und der Hannoveraner Falk Priebe einen hochkarätigen Wettkampf lieferten. Vor der letzten Serie lag Marit Albrecht 2 Ringe zurück. Nachdem ihr Gegner dann noch mit einer 93er Serie und insgesamt 371 Ring ausgeschossen hatte, wusste die Uetzerin, dass sie mindestens noch eine 96er Serie schießen musste, um ihren Punkt zu holen. Und am Ende hing es sogar am letzten Schuss. Die Uetzerin musste für einen Sieg mit einer 10 ausschießen. Und sie bewies die nötige Nervenstärke, so dass sie am Ende mit 372 Ringen einen Ring vorn lag und auch diesen Einzelpunkt holte. Insgesamt konnten die Uetzer damit einen klaren 5:0 Erfolg für sich verbuchen.
Insgesamt hat dieser Wettkampf auch das gute Leistungsniveau der Mannschaft bestätigt. Alle fünf Sportlerinnen und Sportler konnten gegen Hannover erstmals einen Wettkampf gemeinsam mit 370 und mehr Ringen ausschießen. Dieser Erfolg schafft Selbstvertrauen für die weitere Saison.