Wie viel Netz verträgt der Mensch?

Netzwerk Prävention der Gemeinde Uetze

UETZE (r/jk). Das Netzwerk Prävention der Gemeinde Uetze nimmt bereits seit 2008 verschiedene Themen, wie beispielsweise Sucht, Gewalt oder Einbruchsicherheit, in den Blick. Es etabliert in enger Zusammenarbeit mit den betreffenden Akteuren, beispielsweise aus dem Bereich Kita, Schule oder Polizei Maßnahmen, um etwa dem Entstehen dieser Probleme aktiv vorzubeugen.
In den vergangenen Jahren wandte sich das Netzwerk verstärkt dem Thema „Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund in der Gemeinde Uetze“ zu. Ein aktives Netzwerk, das aus zahlreichen Haupt- und Ehrenamtlichen besteht und in den vergangenen Jahren herangewachsen ist, sorgt inzwischen dafür, dass Menschen in der Gemeinde Uetze gut ankommen können.
Für das Jahr 2017 haben sich die Mitglieder des Gremiums über alle Altersgruppen hinweg für ein neues Jahresthema entschieden: Medienkompetenz. Ab 2017 werden neben anderen relevanten Themen in der Präventions- und Bildungskette Chancen und Risiken der Mediennutzung für Fachkräfte, Eltern, Kinder und Jugendliche näher beleuchtet. Das Ziel, dieses Thema zu bearbeiten, besteht vor allem darin, alle Beteiligten zum Nachdenken anzuregen und die eigene Mediennutzung zu reflektieren. So können Fragen diskutiert werden, wie: Was kann ich als Elternteil tun, um für mein Kind ein gutes Vorbild im Umgang mit Medien zu sein? Wie viel Netz verträgt der Mensch? Ab welchem Alter ist es sinnvoll, Kindern die Nutzung eines PC’s nahe zu bringen?
Das Netzwerk Prävention befindet sich gerade in der Planung des Jahres. So könnten zum Beispiel Theaterstücke für Kinder und Jugendliche oder Vortragsabende für Eltern und pädagogische Fachkräfte das Jahresthema in den Fokus rücken. Nähere Informationen zu Veranstaltungen werden folgen.
Für Anregungen oder Fragen steht Sandra Temmler gern unter gts@uetze.de zur Verfügung.