Vergnüglicher Nachmittag beim Hänigser Heimatbund

Erika Krobisch, Roswitha Nilius und Rolf-Peter Brandes in dem Sketch „Anna geht zum Film“ (Foto: Heimatbund Hänigsen)

Unterhaltsames Programm mit Musik und Sketchen

HÄNIGSEN (r/bs). Beim 6. Hänigser Heimatnachmittag, der diesmal unter dem Motto „So klang es damals im Kasparland“ stand, waren alle Stühle bis auf den letzten Platz in der historischen Diele im „Haus am Pappaul“ besetzt.
Den Besuchern wurde wieder ein zweistündiges unterhaltsames Programm geboten, das Rolf-Peter Brandes zusammenstellte. Mittelpunkt dieses Nachmittags waren die „Hänigser Dorfmusikanten“ unter der Leitung von Alfred Niebuhr, die die Besucher mit Märschen, Walzer und Polkas aus längst vergangen Zeiten unterhielten.
Die Noten zu den Musikstücken waren teilweise schon über einhundert Jahre alt und zum großen Teil noch mit der Hand geschrieben.
Abgerundet wurde das Programm durch einen Vortrag von Gerda Stutzke „Ein Päckchen aus Amerika“ und dem Sketch „Anna geht zum Film“, gespielt von Roswitha Nilius, Erika Krobisch und Rolf- Peter Brandes. Durch das Programm führte an diesem Nachmittag Gerhild Niebuhr.
Der lang anhaltende Applaus der Besucher am Ende der Veranstaltung war nicht nur ein Dank an die Mitwirkenden, sondern brachte auch zum Ausdruck, dass dieser Nachmittag wieder eine gelungene Veranstaltung der Hänigser Heimatbundgruppe war.